News Bild Misereorgast aus Peru zum Erfahrungsaustausch im Landkreis Kelheim

Misereorgast aus Peru zum Erfahrungsaustausch im Landkreis Kelheim

Home / News

Im Rahmen der bundesweiten Eröffnung der Misereoraktion im Bistum Regensburg am letzten Wochenende war Samuel Reynel Yanez Torres aus Lima am Freitag (11.3.) zu einem Erfahrungsaustausch im Landkreis Kelheim. „In den Wochen der Misereoraktion erzählen die Gäste uns viel von ihrem Land und seinen Problemen. An diesem Tag wollten wir dem Gast Gelegenheit geben, verschiedene Aspekte des Lebens in Deutschland kennen zu lernen, die mit seiner Arbeit in der Heimat zu tun haben “, erläutert Gregor Tautz von der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) den Hintergrund des Besuches. Er hatte den Tag organisiert.

Beim Gespräch im Möbelhof von Caritas und KAB in Kelheim erläuterte Peter Czech, der früher selbst vier Jahre in Chile gearbeitet hat, die Zielsetzungen der Einrichtung. Schnell ergaben sich im Gespräch Parallelen zu einem sozialen Projekt des Gastes in der Altstadt von Lima. Dass neben der fachlichen Ausbildung auch ein soziales Kompetenztraining auf der Tagesordnung steht, interessierte den Gast besonders.

Samuel Yanez Torres war selbst schon 2. Bürgermeister der Distrikthauptstadt und arbeitet derzeit an der Verbesserung der Lebensverhältnisse in einem Slum von Lima, der direkt an einer Müllhalde liegt. Deshalb waren für ihn Fragen des Müll-Recyclings von besonderem Interesse. Betriebsleiter Armin Wallat von der Firma Pöppel in Saal führte ihn engagiert durch die Sortieranlage und erläuterte die einzelnen Arbeitsschritte. In Lima ist das illegale Entsorgen von Problemmüll eine große Gefahr. Ein ungeregeltes Recyclen von Autobatterien hat zum Beispiel zur Folge, dass Kinder dadurch den zehnfachen Bleiwert in Blut und Knochen haben. Die von Misereor unterstützte Organisation, die Samuel Yanez Torres leitet, kämpft gegen diese Gesundheitsgefährdung.

Zum Abschluss begrüßte Abt Thomas M. Freihart Samuel Yanez Torres in der Klosterkirche in Weltenburg und machte mit dem Gast einen kurzen Spaziergang in den Donaudurchbruch. Abt Thomas hatte seine Führung mit dem großen Gemälde auf der rechten Seite des Kirchenschiffes begonnen, das die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus zeigt. „Weil wir in Lima Sitz des Vizekönigs waren haben wir viele und auch prächtige Kirchen in Lima“, staunte der Gast. „Aber so etwas wie diese Klosterkirche haben wir nicht.“ Zum Abschluss bedankte er sich für die herzliche Aufnahme im Landkreis und die vielfältigen Informationen, die er für seine Arbeit mit nach Haus nehmen konnte.