News Bild Ministerpräsident Horst Seehofer trifft Sternsinger aus dem Bistum Regensburg

Ministerpräsident Horst Seehofer trifft Sternsinger aus dem Bistum Regensburg

Home / News

Jedes Jahr werden Sternsinger aus einem der sieben bayerischen Bistümer vor dem Jahreswechsel in die Bayerische Staatskanzlei eingeladen. Heuer durfte eine Delegation aus dem Bistum Regensburg nach München reisen, um mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+15“ den Segensspruch über den Türstock der „Zirbelstube“ in der Staatskanzlei zu überbringen. Kein geringerer als Ministerpräsident Horst Seehofer persönlich empfing die Sternsinger.

Die Jungen und Mädchen, kostümiert in den traditionellen Gewändern der Heiligen Drei Könige, stammen aus den Pfarreien St. Michael in Amberg, St. Emmeram in Windischeschenbach, Hl. Kreuz in Altmannstein, Herz Jesu in Sulzbach-Rosenberg sowie aus St. Josef in Straubing. Ein bisschen nervös waren natürlich alle vor der Begegnung. Da war es gut, dass die Mädchen und Jungen als Verstärkung den Regensburger Jugendpfarrer Domvikar Thomas Helm, Dr. Thomas Rigl von der Arbeitsstelle Weltkirche sowie Vertreter des Kindermissionswerkes bei sich hatten. Nach einem gemeinsamen Lied für den besonderen Gastgeber, der Begrüßung durch Horst Seehofer erläuterten die Gäste dem Ministerpräsidenten das diesjährige Projekt der Sternsingerkollekte für Kinder auf den Philippinen und weltweit“.

Unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit!" machen sich im kommenden Januar in ganz Deutschland Kinder und Jugendliche als Sternsinger auf den Weg, um Geld für Kinder in Not zu sammeln. Bei der Sternsingeraktion 2014 sammelten die Sternsinger im Bistum Regensburg insgesamt 1,9 Millionen Euro.