News Bild Michael Fuchs neuer Generalvikar im Bistum Regensburg

Michael Fuchs neuer Generalvikar im Bistum Regensburg

Home / News

(pdr) Seit dem 21. November 2005 ist der bisherige Dekan des Dekanats Tirschenreuth, Michael Fuchs, neuer Generalvikar im Bistum Regensburg. Durch seinen Einsatz entlastet der Generalvikar Bischof Gerhard Ludwig und hält ihm in vielerlei Hinsicht den Rücken frei. Er vertritt Bischof Gerhard Ludwig besonders in seiner Verantwortung als oberster Dienstherr gegenüber den Mitarbeitern in der Diözese. Eine besondere Herausforderung ist es dabei, den Anliegen vieler unterschiedlicher Menschen gerecht zu werden. Ob Sekretärin oder Pfarrer, Referentin oder Hausmeister – für eine konstruktive Zusammenarbeit in der Diözese ist Führungsstärke gefragt, die aber gleichzeitig den einzelnen respektiert.

Aus seiner Führungsposition heraus ist der Generalvikar gefordert, frühzeitig Entwicklungen zu erkennen und Perspektiven zu entwickeln. Bei aller Verwaltungsarbeit an verantwortlicher Stelle ist er aber weiterhin auch Seelsorger, gemäß seiner empfangenen Priesterweihe. Tausende Frauen und Männer beschäftigt die Diözese Regensburg. Für viele Einsatzbereiche von Personalplanung bis zu finanziellen Fragen müssen täglich Entscheidungen getroffen werden. Generalvikar Michael Fuchs weiß um die Bedeutung des Vertrauens, das der Bischof dabei in ihn setzt.

Generalvikar Fuchs kam 1964 in Schwarzach im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen zur Welt und wuchs dort auf. Nach dem Abitur in Straubing und dem Theologie-Studium in Regensburg und Rom wirkte er als Kaplan in der Pfarrei St. Konrad in Weiden und Herz Jesu in Schwandorf. 1994 holte ihn Bischof Manfred Müller nach Regensburg, wo er vier Jahre die Ämter des Diözesanjugendpfarrers und BDKJ-Diözesanpräses bekleidete. Seit 1998 war Michael Fuchs Pfarrer in der nordoberpfälzischen Klosterstadt Waldsassen, seit 2001 auch Dekan für das Dekanat Tirschenreuth. Im vorigen Jahr wurde Dekan Fuchs vom Priesterrat zum Bischöflichen Konsultor gewählt. Am 10. August 2004 ernannte Bischof Gerhard Ludwig ihn zum Bischöflich Geistlichen Rat.