News Bild Maria, Urbild christlicher Existenz und Vorbild für alle Christen

Maria, Urbild christlicher Existenz und Vorbild für alle Christen

Home / News

(pdr) Am vergangenen Samstag hat Bischof Gerhard Ludwig Müller während eines Pontifikalamts in der Päpstlichen Basilika Sankt Emmeram in Regensburg 54 Neusodalinnen feierlich in die Marianische Frauencongregation (MFC) aufgenommen. In seiner Predigt betonte Bischof Gerhard Ludwig die Bedeutung der Mutter Gottes, ohne deren Ja-Wort Jesus Christus nicht Mensch geworden wäre und somit die Erlösung am Kreuz nicht vollzogen hätte. Deshalb sei Maria für die Menschen nicht nur ein ethisches und moralisches Vorbild, sondern ein Urbild christlicher Existenz: „Maria war nicht nur die Mutter des Menschen Jesus, sondern die Mutter Gottes, der aus ihr heraus das Menschsein annahm“, so der Bischof.

Die himmlische Mutter sei das Urbild für den glaubenden Menschen und als Hörerin des Wortes Gottes ein Vorbild für alle Christen. „Wo der Mensch Gottes Willen tut, dort wird er erhöht und hineingenommen in die Liebe des dreifaltigen Gottes“, so der Bischof weiter. Somit sei die Erlösung von der Mutter Gottes nicht zu trennen.

Bischof Gerhard Ludwig ermunterte die Sodalinnen, in der heutigen Zeit, in der sich viele Menschen vom Glanz der rein materiellen Welt verführen lassen, ihren Weg um des Heils der Menschen willen voller Gottvertrauen mit Maria zu gehen. „Von Maria gestärkt, können wir selber Mutter Christi werden, indem in unserem Geist und in unserer Seele Christus geboren und hineingetragen wird“, so der Bischof.

Bei ihrer Aufnahme in die Marianische Frauen-Congregation bekundeten die Sodalinnen feierlich den Willen, die Gottesmutter durch ihr Gebet zu ehren und ihr Leben nach ihrem Vorbild auszurichten.