News Bild Leseproben und italienische Häppchen aus dem Land  „wo die Zitronen blühen"

Leseproben und italienische Häppchen aus dem Land „wo die Zitronen blühen"

Home / News

Das Projekt "Interkulturelles Zentrum“ und der Jugendtreff Container der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg e.V. sowie der Katholische Deutsche Frauenbund, Zweigverein Hohes Kreuz, beleben den Stadtteil "Am Hohen Kreuz" in Regensburg durch eine erste gemeinsame Veranstaltung im Rahmen ihrer interkulturellen Arbeit im Viertel.

Als Auftakt zum Wochenende fand im Pfarrheim Mater Dolorosa "Am Hohen Kreuz" eine literarische Zeitreise "Bella Italia" statt. Die Idee für die Veranstaltung entstand aus der Gemeinwesenarbeit im Stadtteil "Am Hohen Kreuz" heraus. Hier ist das Projekt "Interkulturelles Zentrum, gemeinsam für alle" der Katholischen Jugendfürsorge Regensburg e.V. angesiedelt. Das Projekt wird vom Bundesamt für Migration gefördert und dient dem interkulturellen Austausch und der Verständigung wie Integration der im Stadtviertel lebenden Menschen unterschiedlichster Herkunft. Die vom Projekt unterstützten kulturellen Angebote, wie auch die aktuell angebotene Lesereise "Bella Italia", fördern im miteinander Erleben das gegenseitige Kennen lernen von Nachbarn, Nationalitäten und Kulturen, wie sie am Hohen Kreuz zu finden sind.

Auf den Spuren Goethes
Das literarische Programm folgte Goethe auf Stationen seiner Italienreise. Über ausgewählte Texte von zeitgenössischen wie klassischen Autoren wurden verschiedene Regionen und Epochen Italiens und unterschiedliche Lebensbereiche gestreift. Die mal besinnlichen, mal heiteren Texte ließen die Zuhörer nicht selten lachen: "Als Gott Italien und die Italiener schuf, schuf er auch Bars". Dass auf Roms Straßen Vorfahrt Geschmackssache und Gefühlssache sei, erfuhr man aus Heinrich Bölls "Rom auf den ersten Blick". Auch Henning Klüvers "Gebrauchsanweisung für Italien" vermittelte eine unmittelbare Nähe zu Land und Leuten. Reisebegleiter auf der Reise ins schöne Italien waren neben der Moderatorin Ursula Pusch, Dipl. Bibliothekarin der Diözese Regensburg, Pfarrer Wolfgang Lahoda, evangelische Kirchengemeinde Regensburg Neupfarrkirche und Kreuzkirche, Pater Martin Greiner, Katholisches Stadtpfarramt St. Cäcilia und Mater Dolorosa, sowie Bernadette Dechant als Vertreterin des Katholischen Frauenbunds. Das literarische Programm ließ keine Wünsche offen. Unter den ausgewählten Texten zeitgenössischer wie klassischer Autoren außerdem mit dabei: Leseproben aus Goethes Italiens Reise, Andrea Camilleri, Giovanni Guoreschi, Guiseppe Tamasi di Lampedusa, Mario Puzo, Donna Leon, Jan Weiler, Robert Harris u.v.m.). Die Veranstaltung wurde musikalisch abgerundet und bot neben Live-Musik auf Klavier und Geige auch alte Aufnahmen von Enrico Caruso und anderen italienischen Künstlern. Wer nach diesem Programm noch keine Lust hatte, sofort die Koffer zu packen, der kam spätestens beim Genuss der italienischen Häppchen, die Frauen aus dem Viertel vorbereiteten, auf den Geschmack. Nach der gelungenen Veranstaltung war man sich einig: Eine weitere literarische Zeitreise, am besten wieder in den Süden, muss geplant werden.