News Bild Leo Grewenig. Formen in Bewegung – Ausstellung im Museum Obermünster

Leo Grewenig. Formen in Bewegung – Ausstellung im Museum Obermünster

Home / News

„Formen in Bewegung“: Bis 28. November zeigt die aktuelle Ausstellung im Museum Obermünster einen Ausschnitt aus dem Gesamtschaffen des Malers Leo Grewenig (1898-1991). Grewenig ist zu Unrecht über Jahrzehnte kaum vom Kunstbetrieb rezipiert worden. Man begegnet einem Œuvre, das seine Wurzeln im Bauhaus in Weimar hat, wo er von Moholy-Nagy, Albers, Kandinsky und Klee unterrichtet wurde. Die Zeit seiner größten künstlerischen Entfaltung setzte erst in den späten Fünfziger Jahren ein. Es entstand ein weitgehend abstraktes Werk, das die Anfänge am Bauhaus ebenso reflektiert wie spätere Strömungen der europäischen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. Charakteristisch für das Werk Leo Grewenigs sind konsequent aus formalen Überlegungen entwickelte, kleinteilige Kompositionen, die sich einer größeren Umrissfigur unterordnen. Die Farben sind überwiegend gedämpft und mit ornamentalen Strukturen belebt und entfalten eine märchenhafte Wirkung.

Das akzentreiche Begleitprogramm bietet am Freitag, 7. November, einen Vortragsnachmittag unter dem Thema „Prolog Architektur“, Tagungsleitung Dr. Hermann Reidel.

14:30 Uhr Ines Amann M.A.: Führungsangebot zur Ausstellung
15:30 Uhr Dipl. Ing. Architekt Frank Kaltenbach: Utopie für einen Sommer? Die materialisierte Immaterialität temporärer Medienarchitektur
16:15 Uhr Diskussion
16:30 Uhr Musikalischer Rahmen St. Marien-Gymnasium: Geschwister Cosima, Felicitas und Constantin Federle
16:45 Uhr Gang zum Emmeramsplatz
17:00 Uhr Emmeramsplatz: Abfahrt zur Universität – Bustransfer
17:15 Uhr Eintreffen Universitätsbauamt, Universitätsstraße 82
17:35 Uhr Staatlicher Baudirektor Karl Stock: „Werkstattbericht KUNST AM BAU für den Hochschulkampus Regensburg“
19:30 Uhr Gemütliches Beisammensein – Gaststättenbesuch

Museum für Kinder
: Samstag, 8. November 2014, 14 bis 16 Uhr „Von Schlittschuhfahrern, blauen Spiegeleiern und mongolischen Schafen“, Führung und Filzen mit Schülerinnen und Schülern der 5. - 8. Klasse, gerne auch mit Eltern - mit Dagmar Hinke

Die Schau mit einer Begleitausstellung mit phantasiereichen Arbeiten von Schülerinnen und Ehemaligen des St. Marien-Gymnasiums zum Thema ist geöffnet täglich außer Montag von 12 bis 17 Uhr. Weitere Informationen: www.bistumsmuseen-regensburg.de