News Bild Leben im Sterben – Woche für das Leben 2020

Leben im Sterben – Woche für das Leben 2020

Home / News

Die Woche für das Leben 2020 findet heuer unter dem Motto "Leben im Sterben" vom 25. April bis 2. Mai 2020 statt. Im Mittelpunkt der Woche steht die Sorge um die Sterbenden, sei es durch palliative und seelsorgliche Begleitung oder durch die Zuwendung von uns allen.

 

Ökumenischer Gottesdienst in Regensburg

Auch im Bistum Regensburg wird die Aktionswoche durchgeführt. Zum Startschuss am 26. April 2020 feiert der Direktor des Caritasverbandes Regensburg, Diakon Michael Weißmann, mit einem Vertreter der evangelisch-lutherischen Kirche im Kirchenkreis Regensburg in der Regensburger Neupfarrkirche um 11:00 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst. Alle Gläubigen sind zur Mitfeier herzlich eingeladen. Im Anschluss an die Feier findet im Gotteshaus die Eröffnung der Wanderausstellung mit Bildern und Texten der Trauerinitiative "Zwischen GeZeiten" aus Bamberg statt.

 

Aufruf zur Beteiligung der Pfarreien und Pflegedienste im Bistum

Auch die Pfarreien im Bistum Regensburg und die Verantwortlichen in den stationären und ambulanten Pflegediensten der Caritas sind dazu aufgerufen, sich gemeinsam dem diesjährigen Thema zu widmen. Beide Seiten blicken mit einer spezifischen Perspektive auf diese Thematik und ergänzen sich vorzüglich, wie das Wort Seel-sorge schon deutlich macht. Denkbar ist die Feier eines gemeinsamen Gottesdienstes, die öffentliche Einladung zur Begegnung mit Interessierten und Betroffenen mit Vortrag eines Fachreferenten. Christoph Braun von der Fachstelle Diakonische Pastoral im Bistum Regensburg unterstützt die Pfarreien vor Ort gerne bei der Initiierung einer solchen Veranstaltung. Kontakt: Telefon 0941 / 597-1615, christoph.braun@bistum-regensburg.de

 

Sorge um Trauernde ist Kernaufgabe der Seelsorge

Sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Pflege ist das Thema Tod, der Umgang mit Sterbenden allgegenwärtig. Eine Kernaufgabe der Seelsorge und auch eines der sieben Werke der Barmherzigkeit ist die Sorge um Trauernde. Sowohl die Seelsorge als auch die Pflege können davon profitieren, wenn sich beide Fachbereiche gemeinsam, gewissermaßen interdisziplinär dieser Aufgabe stellen, erklärt dazu Christoph Braun. Und weiter: "Wir haben viele Ehrenamtliche, die sich in Pfarreien und im Caritasverband engagieren. Es lässt sich nicht alles professionell delegieren, daher brauchen wir eine neue Nachbarschaftskultur. Es braucht Besuchsdienste, Nachbarn, die helfen. Die Woche für das Leben will sensibilisieren, sich dem verdrängten Thema Tod zu stellen und auch im eigenen Umfeld sensibel zu werden und Hilfe anzubieten!"

 

Die Woche für das Leben

Seit über 25 Jahren führen die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland gemeinsam die ökumenische Woche für das Leben durch, eine Initiative, mit der sich die beiden Kirchen für den Schutz und die Würde des menschlichen Lebens engagieren. Sie betonen die unantastbare Würde jedes einzelnen Menschen in allen Lebensphasen, besonders wenn diese gefährdet oder in Frage gestellt ist. Weitere Informationen und Materialen gibt auf der offiziellen Website: www.woche-fuer-das-leben.de

 

Bildnachweis Teaser und Slider: Woche für das Leben, © isayildiz/istockphoto.com