News Bild Landvolk macht Klimawandel zum Thema – Vorstand wieder komplett – KLB-Ehrenzeichen geht an Pfarrer Richard Salzl - KLB Diözesanversammlung in Werdenfels

Landvolk macht Klimawandel zum Thema – Vorstand wieder komplett – KLB-Ehrenzeichen geht an Pfarrer Richard Salzl - KLB Diözesanversammlung in Werdenfels

Home / News

„Erderwärmung und Soziale Kälte“ mit diesen beiden Begriffen differeziert die Katholische Landvolkbewegung Regensburg das Stichwort vom Klimawandel. Beide Aspekte sollen als Überschrift in der KLB-Bildungsarbeit in den kommenden Monaten zum Tragen kommen. Neben diesem inhaltlichen Teil konnte im Rahmen der diesjährigen Diözesanversammlung in Haus Werdenfels auch der Diözesanvorstand wieder voll besetzt werden.

Mit Frithjof Finkbeiner und seinem Sohn Felix hatte sich die KLB Regensburg zur Diözesanversammlung ein ungewöhnliches Gespann als Referenten geladen. Schnell wurde jedoch deutlich, dass gerade im Bereich „Klimawandel“ das Generationen übergreifende Denken und Handeln von großer Wichtigkeit ist. Vater Finkbeiner war als Mitbegründer des „Global Marshall Planes“ vom Landvolk eingeladen worden. Er erläuterte Daten und Fakten zum Thema Klimaveränderung und stellte Lösungsansätze vor. „Wenn es nicht zu einem Kollaps kommen soll, braucht es vor allem neue Spielregeln für die Märkte“, so Finkbeiner. „Wir brauchen eine öko-soziale Marktwirtschaft.“

Junior Finkbeiner unterstrich die Relevanz des Themas aus Sicht der nächsten Generation, zeigte sich mit seinen zehn Jahren aber auch schon als mit allen Wassern gewaschener Aktivist für den Klimaschutz: „Ich habe versprochen, 1 Million Bäume zu pflanzen“. Daraus ist die Aktion „Plant for the planet“ entstanden, ein UN-Projekt, das mit Kindern und Schulen arbeitet. Bereits 18 Monate nach Start hat Felix Finkbeiner 350 Schulen weltweit für die Aktion gewonnen.

Im Rahmen des Konferenzteils konnte bei den Nachwahlen mit dem neuen stellvertretenden Diözesanvorsitzenden Josef Regler aus Großschönbrunn (AS) der Diözesanvorstand nicht nur wieder voll besetzt werden. Mit Max Hastreiter aus Gleißenberg (CHA) wurde der ehrenamtliche Diözesanvorstand zum ersten Mal durch einen Beisitzer erweitert. Beide, Josef Regler und Max Hastreiter sind in der KLJB "groß" geworden und wollen nun ihr Engagement in der KLB fortsetzen.

Den Abschluss der Diözesanversammlung bildete der festliche Gottesdienst in der Hauskapelle. Landvolkpfarrer Holger Kruschina griff in seiner Predigt den Gedanken der Verantwortung auf, den die Christen für das "Klima" haben. Der Konzelebrant, Pfr. Richard Salzl aus Penting (SAD), wurde zum Schluss mit dem KLB-Ehrenzeichen bedacht. Damit würdigt der Diözesanverband sein 24 Jahre langes Engagement als Kreisseelsorger, "der die Idee von Landvolk und die Spiritualität des Patrons, Bruder Klaus, in hervorragender Weise verkörpert" so Diözesanvorsitzender Alfons Wittmann in seiner Laudatio.