News Bild kreuzbewegt im Bistum Regensburg – das Kreuz hat viel(e) bewegt!

kreuzbewegt im Bistum Regensburg – das Kreuz hat viel(e) bewegt!

Home / News

(wjt) Auf seinem Weg durch Deutschland hat das Weltjugendtagskreuz vom 16.-30 Juli 2004 auch die Diözese Regensburg besucht. An der Diözesangrenze in Parsberg nahmen Jugendliche zusammen mit Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller das Kreuz entgegen und setzten sich in Richtung Regensburg in Bewegung: sie trugen das Kreuz zwei Tage und eine ganze Nacht hindurch bis in die Domstadt.

Dort wurde das Kreuz bei „Cross-Light-Night“, dem Jugendtag des BDKJ und des Bischöflichen Jugendamtes, von fast 4.000 jungen Menschen am Domplatz begrüßt und gefeiert. Besonders bewegend war die Aktion „kreuzbewegt“: Das Kreuz wurde über die Köpfe der Jugendlichen hinweg durch den Kirchenraum gegeben. „Belebend, bewegend, ein verbindendes Zeichen des gemeinsamen Glaubens“ so beschrieben es Jugendliche.

Anschließend startete das Kreuz seinen Pilgerweg durch die Diözese Regensburg: in der Stadt, auf dem Land und im Fluss war das Kreuz unterwegs. Möglichst vielen Menschen sollte die Begegnung mit dem Kreuz ermöglicht werden.

Dass dies gelungen ist, belegen ein paar Zahlen: in über 50 Pfarrgemeinden machte das Kreuz Halt, drei Jugendtage fanden rund um das Kreuz statt und über 25.000 junge und junggebliebene Menschen waren mit dem Kreuz unterwegs.
Besonders beeindruckend war es, so die Jugendlichen, wenn das Kreuz getragen wurde, vor allem in der Nacht. Viele Schulen nutzten die Anwesenheit des Weltjugendtagskreuzes in der Region, um mit dem Kreuz ihren Schulschlussgottesdienst zu feiern.

In den verschiedensten Gottesdiensten brachten Jugendliche und Junggebliebene ihre Sorgen und Freuden, auf Zetteln geschrieben oder symbolisch zum Kreuz.
„Das Kreuz verbindet uns mit der Weltkirche“, so Bischof Gerhard Ludwig. Deshalb war auch die Donau, als Bindeglied zwischen mehreren europäischen Ländern, zweimal Veranstaltungsort für das Weltjugendtagskreuz.
Der Pilgerweg spiegelte eine bunte Vielfalt wider und zeigte die Kreativität, die viele Jugendliche entwickelten, um Begegnungsmöglichkeiten mit dem Kreuz zu schaffen.

Über 1.000 km haben junge Menschen das Weltjugendtagskreuz in der Diözese bewegt: zu Fuß, mit dem Schiff, begleitet mit Motorrädern und sogar mit dem Hubschrauber. Unbeschreiblich bleibt aber, was das Weltjugendtagskreuz in den jungen Menschen und in den Pfarrgemeinden der Diözese Regensburg in Bewegung gesetzt hat.

Weitere Fotos und Berichte zu den einzelnen Stationen findet ihr auf den WJT-Seiten des Bistums www.wjt2005-regensburg.de