News Bild Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Regensburg stellt sich neu auf
Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Bistum Regensburg stellt sich neu auf

Freiraum für konkrete Bildungsarbeit

Home / News

Im Lauf des Jahres soll bei den elf regionalen KEBs im Bistum Regensburg eine Zentralisierung der Verwaltung erfolgen, ohne dass die Präsenz vor Ort mit Büros und Personal beeinträchtigt wird. Dazu hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung der KEB im Bistum am Freitag, 18. März im Exerzitienhaus Werdenfels den Weg mit einer Satzungsänderung frei gemacht. Bisher haben alle KEBs als eigene eingetragene Vereine je für sich Jahresabschlüsse, Zuschussanträge, Qualitätssicherung oder Datenschutz rechtlich verantwortlich abgewickelt. Ab 2023 soll durch eine Verschmelzung der elf regionalen KEBs mit der KEB im Bistum ein Verein entstehen, der zentrale Verwaltungsvorgänge rechtlich verantwortet. Die Geschäftsstellen und das Personal sollen aber in den jeweiligen Landkreisen und kreisfreien Städten zur Unterstützung der Ehrenamtlichen und für ein eigenständiges Programm im Landkreis oder der Stadt erhalten bleiben. Zusammen mit allen bisherigen anderen Mitgliedern der KEB im Bistum Regensburg e.V. soll es ab 2023 eine KEB im Bistum Regensburg e.V.  geben, deren Arbeit u.a. eine neue Satzung, neue Geschäftsordnungen, ein Leitbild mit Leitlinien und eine Wahlordnung strukturiert.

Ziel der Zusammenlegung der bisherigen zwölf Vereine, die im Bistum und in ihren jeweiligen Landkreisen oder kreisfreien Städten arbeiten ist, dass „bei den steigenden rechtlichen, administrativen und finanziellen Anforderungen wieder ein größerer Freiraum für die konkrete Bildungsarbeit ermöglicht wird“, heißt es im Entwurf für den Verschmelzungsvertrag. Ein weiterer Effekt, den sich die regionalen KEBs versprechen ist, dass damit auch mehr Zeit für die Begleitung und Unterstützung der Ehrenamtlichen in den Pfarreien und Verbänden bleibt. Bei der Suche nach Ehrenamtlichen in Leitungsfunktionen wie z.B. Vorsitzenden soll die Entlastung von der Verantwortung für Finanzen, Personal und rechtlicher Verantwortung das Ehrenamt attraktiver machen und der inhaltlichen Arbeit mehr Raum geben.

 

Investition in die Zukunft der Erwachsenenbildung

„Mit diesen Änderungen wollen wir in die Zukunft der Katholischen Erwachsenenbildung in unserem Bistum investieren“, betonte 1. Vorsitzender und Bischöflich Beauftragter Wolfgang Stöckl bei der Mitgliederversammlung. In den letzten zwanzig Jahren sei schon viel bei der Zusammenarbeit auf inhaltlicher Ebene und im Bereich der Homepage oder der Programm- und Flyergestaltung geschehen. Vorarbeiten mit gemeinsamen Formularen, einheitlichem Aktenplan, gemeinsamer Qualitätssicherung oder abgestimmter Buchhaltung seinen schon geschehen. Jetzt gelte es, dies konsequent fortzuführen und damit die Entlastung für die einzelnen regionalen KEBs mittelfristig zu realisieren.  Er freue sich, dass in langen Gesprächsprozessen mit ehrenamtlichen Gremien und bei Mitgliederversammlungen Satzungen, Geschäftsordnungen und andere Papiere einvernehmlich entstanden sind, die sicherstellen, dass weiter eigenständiges Programm in den einzelnen KEBs gemacht werden kann. „Für einen Neustart nach Corona brauchen wir vor allem auch das ehrenamtliche Engagement in jeder einzelnen Pfarrei im Bistum. Ich hoffe, dass wir mit dem neuen Modell, das von Verwaltungsverantwortung entlastet und zu inhaltlicher Mitarbeit ermutigen und diese konkret unterstützen soll, einen wichtigen Baustein geschaffen haben“.

Seit Dezember 2019 Austausch auf allen Ebenen

Im Dezember 2019 hatten die Geschäftsführenden Bildungsreferenten bei einer Klausurtagung die Probleme benannt.  Nach vorbereitenden Überlegungen in verschiedenen Arbeitsgruppen in die Haupt- und Ehrenamtliche aller Eben einbezogen waren, wurde der konkrete Prozess vor einem Jahr gestartet. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der KEB im Bistum Regensburg e.V. am 18. März 2022 wurde die grundsätzliche Möglichkeit einer Verschmelzung mit anderen Vereinen in die Satzung aufgenommen. Die einzelnen regionale Vereine vollziehen diese Satzungsänderung im Frühjahr 2022. Bei der Mitgliederversammlung der KEB im Bistum Regensburg e.V. am 15. Juli soll dann beschlossen werden, dass man bereit ist, die anderen Vereine aufzunehmen, mit ihnen zu verschmelzen. Danach muss bis zum Herbst jede einzelne der elf regionalen KEBs den Entschluss zur Verschmelzung bei einer eigenen Mitgliederversammlung fassen.

Die Regionalstellen der KEBs im Bistum Regensburg

 

Fotos: Roland Preußl (die Bilder zeigen Vertreterinnen und Vertreter der elf regionalen KEBs und KEB im Bistum Regensburg).