News Bild „Jedem einzelnen wird Jesus Bruder und Freund“ - Bischof Gerhard Ludwig weiht Altar in Adlkofen und segnet zahlreiche Kinder

„Jedem einzelnen wird Jesus Bruder und Freund“ - Bischof Gerhard Ludwig weiht Altar in Adlkofen und segnet zahlreiche Kinder

Home / News

(pdr) Kürzlich wurde die aufwendige Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Thomas in der Pfarrei Adlkofen abgeschlossen. In diesem Zuge wurde die Pfarrkirche mit einem neuen Altar ausgestattet. Adlkofen gehört zum Dekanat Landshut-Altheim und liegt im Landkreis Landshut. Einen herzlichen Empfang bereitete die Pfarrei am vergangenen Sonntag Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller, der für die Altarweihe gekommen war und ein Pontifikalamt feierte. Der Ortsgeistliche Bischöflich Geistlicher Rat Georg Forster, Dekan Anton Högner, eine große Ministrantenschar und die Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine erwarteten den Bischof am Pfarrhof. Ohne Scheu begrüßten ihn drei Kommunionkinder am Kirchenportal mit einem Gedicht und Blumen, ein festliches Orgelspiel begleitete seinen Einzug in die mit mehren hundert Gläubigen vollbesetzte Pfarrkirche. Mit herzlichen Worten dankte Pfarrer Forster dem Bischof, der als Nachfolger der Apostel den neuen Altar weihen werde. Nach der kostenintensiven Innenrenovierung der Pfarrkirche sollte dies die erste Eucharistiefeier auf dem neuen Volksaltar sein.

Bischof Gerhard Ludwig, der sich sehr über den herzlichen Empfang freute, betonte die große Bedeutung der Altarweihe. Auf dem Tisch des Herrn werde das Geheimnis des Kreuzesopfers und der Auferstehung Christi gefeiert. Der Bischof sagte: „Die Liebe Gottes zu den Menschen ist grenzenlos. Jedem einzelnen wird Jesus Bruder und Freund.“ Diesen Glauben sollten sich alle Menschen geistig und innerlich zueigen machen und sich als lebendiges Glied am Leib des Herrn fühlen. „Jesus ist das feste Fundament, auf dem die Gemeinschaft aller aufbauen darf“, bestärkte der Bischof die Gottesdienstbesucher.

Mit großer Andacht verfolgten die Gläubigen den anschließenden Weiheakt. Der Bischof setzte Reliquien des heiligen Wolfgang, des Bischofspatrons, und der seligen Anna Schäffer bei. Er salbte den Altar mit Chrisamöl und entzündete in der Mitte und an den vier Ecken Weihrauchkörner. Nach der Altarreinigung wurde dieser mit dem Altartuch und den Kerzen für die Eucharistiefeier bereitet. Am Ende des festlichen Pontifikalgottesdienstes, der vom Liederkranz Adlkofen und dem Jugendchor „Momente“ sehr beeindruckend musikalisch gestaltet wurde, verlas Pfarrer Forster die Weiheurkunde.

Sehr viele Kinder durften am Nachmittag bei der Kindersegnung die Nähe des Bischofs erleben und den Segen Gottes aus seiner Hand empfangen. Einzeln legte Bischof Gerhard Ludwig jedem Kind seine Hand auf und sprach ihm den Segen Gottes zu. Er sprach zu den Kindern und ihren Eltern über die Liebe Gottes, die wir als Menschen weitergeben sollen.

Die Pfarrkirche St. Thomas bekam ihre heutige Ausstattung in den Jahren von 1720 bis 1770 mit prunkvollen barocken Haupt- und Seitenaltären. Bei der jetzt abgeschlossenen Innenrenovierung wurde der Altarraum neu gestaltet mit einem schlichten Volksaltar und Ambo aus Kalkstein, die dem gut erhaltenen gotischen Taufstein von 1500 angepasst wurden. Die komplette Raumschale mit den vorhandenen Deckengemälden wurde renoviert und ein neues Kirchengestühl aus hellem Eschenholz angeschafft.