News Bild Internationale Gäste in der vierten Orgelkonzertsaison - Organisten aus Russland, Frankreich und England geben sich die Klinke in die Hand

Internationale Gäste in der vierten Orgelkonzertsaison - Organisten aus Russland, Frankreich und England geben sich die Klinke in die Hand

Home / News

„Ich heiße besonders die internationalen Gäste willkommen,“ freut sich Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber. In der vierten Saison der Domorgelkonzertreihe bringen Organisten aus nah und fern immer mittwochs von 5. Juni bis 31. Juli in insgesamt zehn Konzerten die Regensburger Domorgel, jeweils um 20 Uhr, zum erklingen. Startschuss bildet das Festkonzert zum 140. Geburtstag von Max Reger am 22. Mai.

Internationale Gäste

In knalligem Gelb weist bereits seit Wochen das Banner an der Westseite des Doms auf die neue Konzertreihe hin. Die Orgel hat sich innerhalb von kurzer Zeit ein Standing in der Fachwelt erworben. So wundert es nicht, dass sich auch Organisten aus dem Ausland wünschen, einmal auf der weltgrößten, fast freischwebenden Orgel spielen zu können. „In diesem Jahr können wir neben Markus Eichenlaub aus Speyer, Lutz Brenner aus Bad Ems und Martin Bernreuther aus Eichstätt auch drei Orgelvirtuosen aus dem europäischen Ausland begrüßen: Alexey Semionov aus Moskau, Thierry Escaich aus Paris und Thomas Trotter aus London“, freuen sich Domorganist Stoiber und Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner bei der Vorstellung des neuen Programmhefts.

Zehn Orgelkonzerte stehen von Mai bis Juli auf dem Programm. Den Auftakt bildet das Festkonzert am 22. Mai zum 140. Geburtstag von Max Reger mit dem Konzertchor der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg unter der Leitung von Prof. Kunibert Schäfer. Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber eröffnet die Reihe mit Werken von französischen und belgischen Komponisten.

Der Eintritt kostet fünf Euro. Eine Dauerkarte für alle Orgelkonzerte inklusive des Festkonzerts gibt es für 30 Euro. Karten sind im Infozentrum Domplatz 5 (0941) 597 1662, der Tourist-Information im alten Rathaus oder an der Abendkasse erhältlich. Der Wunsch von Dompropst Wilhelm Gegenfurtner zu Beginn der Orgelkonzerte 2010, dass die Konzerte zu einer guten Tradition werden, hat sich bereits erfüllt: die Termine für 2014 kann man unter www.domorgel-regensburg.de schon nachlesen.



Zusatz-Info 1:

Rund 37 Tonnen schwer, schwebt die Orgel an vier Stahlseilen. Der mechanische Spieltisch ist vollständig in die Orgel integriert. Auf rund 15 Metern Höhe ist der Tisch hinter den 160 sichtbaren Pfeifen verborgen. Mit 80 Registern, aufgeteilt auf vier Manuale und Pedale, beschallen insgesamt 5871 Pfeifen den Dom.

Das Besondere an der Orgel:

Sie schwebt an Stahlseilen und der Organist fährt mit einem gläsernen Aufzug 15 Meter nach oben, zum Spieltisch.

Wann ist die Orgel zu hören?

Sonntags um 10 Uhr und 12 Uhr zu den Gottesdiensten.



Zusatz-Info 2:

Musikalische Domführungen

Domvikar Msgr. Dr. Werner Schrüfer führt mit theologisch-geschichtlichen Erläuterungen sowie spirituellen Betrachtungen in diese geheimnisvoll-kuriose Welt des Regensburger Doms ein, begleitet durch Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber, der auf der Domorgel mit dazu abgestimmten Orgelwerken das Gehörte und Gesehene musikalisch interpretieren wird.

Termine: 7. Juni, 5. Juli, 2. August, 6. September, 4. Oktober 2013. Eintritt 10 Euro. Ticketverkauf im Infozentrum Domplatz 5.