News Bild Innensanierung der Pfarrkirche Sankt Johann Sünching mit Bischof Rudolf gefeiert

Innensanierung der Pfarrkirche Sankt Johann Sünching mit Bischof Rudolf gefeiert

Home / News

Am Sonntag wurde der feierliche Abschluss der Arbeiten an der Pfarrkirche Sünching mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer gefeiert. "Es braucht nicht nur ein äußerlich geschmücktes Haus, sondern auch ein innerlich bereites Herz" machte der Bischof den Gläubigen deutlich. Mehr als ein halbes Jahr war die Pfarrkirche Sankt Johann wegen der Renovierungsarbeiten geschlossen. Umfangreiche Sanierungen wurden durchgeführt bis die Kirche Ende letzten Jahres wieder eröffnet werden konnte.

 

Erste Apostel in unserem Leben sind Eltern und Großeltern

Bei seiner Predigt bezog sich Bischof Rudolf auf das Tagesevangelium, bei dem Jesus die 12 Jünger jeweils zu zweit aussandte, um das Evangelium zu verkünden und die Menschen körperlich und geistig zu heilen. Er erinnerte an die Zahl zwölf mit den Aposteln, aber auch den Stammvätern Israels. Die Zuhörer verwies er unter anderem auf die zwölf Apostelleuchter hier in der Kirche, deren Kerzen an diesem Tag beim Besuch des Bischofs angezündet waren. "Sie erinnern uns an die 12 Apostel, an die 12 Säulen, auf denen die Kirche steht. Hier wurde die Kirche gesalbt bei der Weihe", so der Bischof und schlug die Brücke zu den sieben Sakramenten, die Christus geschenkt hat.

Sein Dank galt allen, die in dieser Pfarrei das Evangelium verkünden und mithelfen, dass das pfarrliche Leben blüht: Pfarrer Erwin Gietl, der seit 34 Jahren die Pfarrei leitet, Kirchenverwaltung, Pfarrgemeinderat, Lektoren, Ministranten, Mesner, Organist, Chor und weiteren Engagierten. "Die ersten Apostel im Leben von uns sind die Eltern und Großeltern, sie entfachen die Flamme des Glaubens in den Kindern damit diese Fackel weitergetragen werden kann" betonte Bischof Rudolf und ermutigte die Pfarrgemeinde, vor allem auch die Kinder, dass die Kirche auch in 25 Jahren noch mit Gebet und Gesang erfüllt wird.

Die Sanierung

Die Innenrenovierung der Pfarrkirche St. Johann erfolgte von Mai bis November 2017 unter der Leitung von Architekt Michael Feil. Die Arbeiten begannen nach stiftungsaufsichtlicher Genehmigung durch die Diözese Regensburg im April 2017. Vorausgegangen waren umfassende Voruntersuchungen und Planung zur Vorbereitung der Maßnahme ab dem Jahr 2015. Das erarbeitete und mit den Vertretern der Denkmalpflege und der Diözese abgestimmte Instandsetzungskonzept wurde mit genauem Umfang und detaillierter Kostenberechnung in den Planungs- und Kostenunterlagen definiert. Diese Unterlagen stellten mit den entsprechenden Anträgen die Genehmigungsgrundlage für die Fachstellen dar. Nach Feststellung der Baukosten (539.693,68 EUR) zeigt sich eine Unterschreitung der Kosten gegenüber den berechneten Gesamtkosten (729.318,27 EUR) in Höhe von 189.624,59 EUR, was einem prozentualen Anteil von ca. 26 Prozent entspricht. Die Kostenminderung ist auf die guten Angebotsergebnisse der beauftragten Restaurierungsfirmen zurückzuführen. Die Bischöfliche Finanzkammer bezuschusst das Projekt aus Kirchensteuermitteln mit 306.700 Euro.