News Bild „In enger Verbindung mit dem Heiligen Vater“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller und Verleger Manuel Herder präsentieren auf der Frankfurter Buchmesse den ersten Band der Gesammelten Schriften Joseph Ratzingers

„In enger Verbindung mit dem Heiligen Vater“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller und Verleger Manuel Herder präsentieren auf der Frankfurter Buchmesse den ersten Band der Gesammelten Schriften Joseph Ratzingers

Home / News

Bischof Gerhard Ludwig Müller und der Freiburger Verleger Manuel Herder haben gestern auf der Frankfurter Buchmesse den ersten Band der Gesammelten Schriften Joseph Ratzingers der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Ende Oktober erscheinende Band trägt den Titel „Theologie der Liturgie“. Benedikt XVI. hat persönlich den Regensburger Bischof Gerhard Ludwig mit der Herausgabe der Schriften beauftragt.

Verwirklicht wird das Großprojekt im Auftrag des Bischofs durch das Regensburger Papst-Benedikt-Institut in enger Verbindung mit dem Heiligen Vater, sagte Bischof Gerhard Ludwig. Der gesamte Editionsplan sei mit Papst Benedikt abgesprochen, jeder einzelne Band werde ihm vor dem Druck vorgelegt, erklärte der Bischof.

Dass nicht Band 1, sondern Band 11 zur „Theologie der Liturgie“ zuerst erscheint, war ein persönliches Anliegen des Papstes, die Liturgie steht im Zentrum seines theologischen Denkens. Ähnlich wie bereits bei dem Buch „Jesus von Nazareth“, das der Papst ausdrücklich nicht nur unter dem Namen Benedikt XVI. veröffentlichte, sei auch bei den Gesammelten Schriften bewusst von „Joseph Ratzinger“ die Rede. So könne man Aussagen, die das Lehramt betreffen, unterscheiden. Mit den Gesammelten Schriften entstehe nicht nur die Gesamtdarstellung des Werkes Joseph Ratzingers, so Bischof Gerhard Ludwig, sondern auch eine thematische Darstellung der heutigen katholischen Theologie. „Der Papst stellt sich den drängenden Problemen, so dass Vernunft und Lebbarkeit des Glaubens präsent werden.“

Die deutsche Ausgabe der Gesammelten Schriften, die „editio princeps“, entsteht in Abstimmung mit dem Vatikanverlag Libreria Editrice Vaticana. Direktor Giuseppe Costa erklärte, die Arbeit an der italienischen Ausgabe sei in vollem Gange. Im Frühjahr 2009 werde sie in Rom veröffentlicht. Eine spanische und eine englische Ausgabe werden folgen. „Für uns ist es eine ganz besondere Freude und Ehre, die Gesammelten Schriften zu verlegen“, sagte Manuel Herder.