News Bild “In der Glaubensgemeinschaft den Herausforderungen des Lebens engagiert entgegentreten” - Hunderte Gläubige feiern mit Bischof Gerhard Ludwig Müller die Erteilung der Missio Canonica an 60 Religionslehrer

“In der Glaubensgemeinschaft den Herausforderungen des Lebens engagiert entgegentreten” - Hunderte Gläubige feiern mit Bischof Gerhard Ludwig Müller die Erteilung der Missio Canonica an 60 Religionslehrer

Home / News

Rund 500 Gläubige haben am 15. November, dem Fest des Heiligen Albertus Magnus gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller im Rahmen eines festlichen Pontifikalgottesdienstes die Verleihung der Missio Canonica gefeiert. In der bis auf den letzten Platz besetzten Päpstlichen Basilika St. Emmeram überreichte der Regensburger Oberhirte 60 Lehrern aus Grund-, Haupt und Förderschulen sowie Religionslehrern im Kirchendienst die Missio-Urkunde und erteilte ihnen somit die kirchliche Lehrbefugnis.

In seiner Predigt ermunterte Bischof Gerhard Ludwig Müller die Lehrkräfte, die Lehre des Glaubens nach dem Beispiel des Heiligen Albertus Magnus zu verkünden: ”Wir wollen alle Kräfte des Geistes fruchtbar machen für eine gedeihliche Entwicklung des Wissens und des Könnens und unsere Fähigkeiten, die Gott uns geschenkt hat hinein nehmen in die Zukunft, die Licht und Heil bedeutet”, so Bischof Gerhard Ludwig Müller. Bei der Verkündigung des Evangeliums dürfe man sich nicht entmutigen lassen, so der Regensburger Oberhirte, auch wenn versucht würde, in Printmedien durch “statistische Zahlenspiele” ein negatives Licht auf die Kirche zu werfen. “Statistiken sagen nichts aus über die konkreten lebendigen Menschen, die hinter der Kirche stehen, die berufen sind, an der Liebe des Dreifaltigen Gottes teilzuhaben und sich aufopfern, damit die Kirche weiterhin eine gesellschaftsfördernde Macht bleibt.“

Gerade in der Diözese Regensburg, so Bischof Gerhard Ludwig Müller, fänden sich viele Menschen, die sich für den Glauben einsetzen und den Herausforderungen des Lebens, die sich in einer globalisierten Welt abzeichnen, engagiert entgegentreten. ”Ziehen wir uns nicht zurück in eine bequeme Nische sondern gehen wir hinaus zu den Menschen und verkünden ihnen, dass sie nicht umsonst existieren, sondern dass jeder Einzelne von Gott geliebt und angenommen ist.

Das sollen die Menschen spüren in der größten Glaubensgemeinschaft, der Gemeinschaft des pilgernden Gottesvolkes”, so Bischof Gerhard Ludwig. Gleichzeitig dankte Bischof Gerhard Ludwig Müller den neuen Religionslehrern für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, den Glauben nach der Lehre der Kirche weitergeben zu wollen und dies durch ihr persönliches Glaubenszeugnis zu bekräftigen. “Wir wollen auf Jesus Christus, der die Herrlichkeit Gottes dargestellt hat sowie auf die Größe des Wortes Gottes schauen, damit wir als gute und verständnisvolle Religionslehrer unseren Glauben als eine lebendige Beziehung zum lebendigen Gott wahrnehmen und erkennen, dass der Mensch damit zu seiner Vollendung kommt”, so Bischof Gerhard Ludwig Müller abschließend.
Die Eucharistiefeier wurde von dem Schulreferenten des Bistums Regensburg, Domkapitular Johannes Neumüller sowie Pfarrer Anton Dinzinger, Schulrat im Kirchendienst, konzelebriert. Im Anschluss an den Gottesdienst, der vom Vokalensemble „Cantico“ aus Regenssburg musikalisch gestaltet wurde, fanden sich die neuen Religionslehrer sowie deren Angehörige auf Einladung des Bischofs und des Schulreferats zu einem Stehempfang im Diözesanzentrum Obermünster ein.

In seinem Grußwort wünschte Schulreferent Domkapitular Johannes Neumüller seinen neuen Kollegen sowohl die nötige Ernsthaftigkeit, als auch die nötige Freude für die Ausübung ihres Dienstes, die bisweilen auch in schwierigen Zeiten erfolge: „Wenn die Verkündigung als Lehrer nicht von Freude geprägt ist, wirkt sie nicht und führt nicht zur Bekehrung zu Jesus in seinem Evangelium. Die Freude muss das Etikett des Lehrers sein; das Etikett verbürgt die Qualität des Inhaltes.“ Gleichzeitig bedankte sich Domkapitular Johannes Neumüller bei Bischof Gerhard Ludwig Müller für die Gründung der Schulstiftung der Diözese, die auf den Tag genau seit nunmehr fünf Jahren bestehe.

Stichwort Missio canonica
Mit der Missio canonica wird die offizielle kirchliche Beauftragung zur Erteilung von Religionsunterricht bestätigt. Nach dem Glaubensbekenntnis versprechen die Lehrer „vor Gottes Angesicht und der versammelten Gemeinde, die Frohe Botschaft zu verkünden, wie unser Herr sie seiner Kirche anvertraut hat“. Anschließend überreicht der Bischof die Urkunden der „Missio canonica“ an die neuen Religionslehrer.