News Bild Im Sonnenzug der Caritas nach Benediktbeuern / Wieder Paten und Spender gesucht

Im Sonnenzug der Caritas nach Benediktbeuern / Wieder Paten und Spender gesucht

Home / News

Zu Füßen der Alpen liegend und mit einem über 1000 Jahre alten Kloster - das ist Benediktbeuern. Die oberbayerische Gemeinde ist am 4. Juli Ziel des 47. Sonnenzuges des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg. Ältere, pflegebedürftige Menschen mit und ohne Behinderung sind wieder eingeladen, einen Tagesausflug mit der Caritas zu unternehmen. Neben einer Klosterführung stehen auch der Besuch eines Mediationsgartens und eine Heilige Messe mit dem Caritasdirektor in der Klosterbasilika auf dem Programm.  

Sicher mit agilis und der Caritas reisen

Über 100 ehrenamtliche Helfer und ein Ärzteteam sorgen für die Sicherheit und Betreuung an diesem Tag. Dank der Helfer von Caritas und Malteser Hilfsdienst können Gäste mit eingeschränkter Mobilität und Pflegebedarf sorgenfrei mitfahren. „Auch in diesem Jahr fahren wir wieder mit dem bequemen und barrierefreien Zug von agilis“, freut sich Brigitte Weißmann, Chef-Organisatorin des Sonnenzuges.    

Mit dem Zug und viel Freude nach Oberbayern

Zahlreiche Sonnenzug-Teilnehmer haben nur diese eine Gelegenheit im Jahr, den Alltag hinter sich zu lassen und mit anderen Menschen eine Reise zu unternehmen. Häufig ist die eingeschränkte Mobilität oder einfach das fehlende Geld Grund dafür. „Viele fahren schon seit Jahrzehnten jedes Jahr mit. Wir sind so etwas wie eine kleine Familie geworden, die immer wieder neue Mitglieder hinzubekommt“, so Weißmann. Der Sonnenzug startet in diesem Jahr um 7.31 Uhr vom Hauptbahnhof Regensburg. Nach einer knapp dreistündigen Fahrt geht es zu Fuß vom Bahnhof Benediktbeuern zum Kloster St. Benedikt. In der dortigen Basilika findet anschließend eine Messe statt. Diese wird Diözesan-Caritasdirektor Monsignore Dr. Roland Batz zusammen mit allen Sonnenzüglern feiern. Nach einem wohlverdienten Mittagessen und einer Kaffee-und-Kuchen-Pause haben die Tagesurlauber den restlichen Nachmittag zur freien Verfügung. Neben einer Führung durch das im Jahr 740 gegründete Kloster kann auch der Kräuter- und Meditationsgarten der Klosterbrüder besucht werden. Seit 1930 wird St. Benedikt von den Salesianern Don Boscos bewohnt und verwaltet. Derzeit leben etwa 30 Brüder im Kloster Benediktbeuern.  

Der Sonnenzug wird traditionell veranstaltet und organisiert vom Diözesan-Caritasverband Regensburg. Medienpartner sind die Mittelbayerische Zeitung und die Katholische Sonntagszeitung. Mitfahren können vor allem ältere, einsame und pflegebedürftige Menschen mit oder ohne Behinderung. Auch jüngere behinderte Menschen können teilnehmen. Informationen zur Aktion "Sonnenzug" sind unter www.caritas-regensburg.de/sonnenzug zu finden.

Pate werden, Menschen helfen

Wie jedes Jahr sucht die Caritas zusammen mit den Zeitungen viele Sonnenzug-Paten. Der Sonnenzug wird zum größten Teil durch Spenden finanziert. Die Teilnehmer entrichten nur einen kleinen Unkostenbeitrag. Für Finanzschwächere ist eine ermäßigte Teilnahme möglich. „Wir freuen uns, wenn wieder viele eine oder mehrere Patenschaften für einen Sonnenzugteilnehmer übernehmen. „Mit dieser Patenschaft ermöglichen Sie anderen Menschen, einen unvergesslichen Sonnentag zu verbringen“, so Weißmann. Eine Patenschaft kostet 100 Euro. Auf Wunsch werden die Paten von der Caritas auch im Internet veröffentlicht. Den Auftakt macht Richard Deml, Direktor der AOK Regensburg. „Mir ist es wichtig, auch in diesem Jahr wieder eine Patenschaft für den Sonnenzug zu übernehmen, weil ich das Engagement der Caritas für unsere älteren Mitmenschen gerne unterstütze und damit meine Wertschätzung und meinen Respekt zum Ausdruck bringen möchte“, sagt der erste Sonnenzugpate des Jahres.  

Spenden für den Sonnenzug

Zur Finanzierung des Sonnenzuges hilft aber auch jede kleine und große Spende an folgendes Konto:
Caritas Regensburg
IBAN DE89 7509 0300 0001 1611 64
BIC GENODEF1M05
früher: Konto 116 116 4
LIGA Bank Regensburg
BLZ 75090300
Stichwort „Sonnenzug“.