News Bild Hunderte Gläubige gedenken an Allerheiligen auf dem Ziegetsdorfer Friedhof ihrer Angehörigen - Bischof Gerhard Ludwig Müller: „Die Liebe ist das Band, das alle zusammenhält, die Lebenden und die Verstorbenen“

Hunderte Gläubige gedenken an Allerheiligen auf dem Ziegetsdorfer Friedhof ihrer Angehörigen - Bischof Gerhard Ludwig Müller: „Die Liebe ist das Band, das alle zusammenhält, die Lebenden und die Verstorbenen“

Home / News

Mehrere hundert Gläubige versammelten sich an Allerheiligen gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller in der Pfarrkirche St. Josef Ziegetsdorf in Regensburg, um ihrer verstorbenen Angehörigen zu gedenken. In einer feierlichen und würdevollen Allerseelenandacht, die vom Ziegetsdorfer Kirchenchor musikalisch begleitet wurde, erinnerte Pfarrer Johann Pelg an diejenigen Pfarreimitglieder, die im vergangenen Jahr verstorben waren. Auch Bischof Gerhard Ludwig Müller gedachte der Heimgegangenen und richtete sich vor der Segnung der Grabstätten mit tröstenden Worten an die Gläubigen: „Es erfüllt uns mit tiefem Schmerz, wenn die, die uns am nächsten standen uns entrissen werden. Besonders schlimm ist es, wenn junge Menschen, die ihr Leben noch vor sich hatten sterben müssen. Aber auch bei älteren Menschen, die ein langes und erfülltes Leben hatten wie den Eltern, Großeltern, Lehrern oder guten Freunden, ist der Schmerz über den Verlust groß und es bleibt eine große Lücke, die diese Menschen hinterlassen. Oft fragen wir uns: Gibt es nicht einfach ein Kraut, das gegen die Sterblichkeit gewachsen ist? Aber wir Christen wissen: Gott hat den Menschen zum Leben geschaffen, zur Unsterblichkeit, er hat uns die Hoffnung auf das ewige Leben gegeben. Dies ist eine Verheißung, die ganz gewiss in Erfüllung geht, weil wir Gott voll und ganz vertrauen können. Und deshalb dürfen wir uns mit unseren schon verstorbenen Verwandten und Freunden in einer ganz tiefen Einheit wissen: denn die Liebe ist das Band, die alle zusammen hält, die Lebenden und Verstorbenen.

So wollen wir als pilgernde Kirche unserer Verstorbenen in Liebe gedenken und dankbar sein für all das, was sie für uns getan haben. Denn das meiste, was uns als Person ausmacht kommt nicht von uns selber, sondern haben wir denen zu verdanken, die vor uns waren: Unsere Eltern, unsere Familie, unsere Lehrer und Wegbegleiter. Mit Ihnen sind wir verbunden im übernatürlichen Band der Liebe Gottes, das stärker ist als der Tod und die Verzweiflung, das die Lebenden und die Toten miteinander verbindet und uns so bewusst macht, dass der Tod keine Macht mehr über uns hat“, so Bischof Gerhard Ludwig Müller abschließend. Im Anschluss an die feierliche Andacht segnete Bischof Gerhard Ludwig die Grabstätten auf dem Ziegetsdorfer Friedhof. Unter den vielen Gläubigen, die zu den Gräbern ihrer Angehörigen gekommen waren, befand sich auch der Bruder des Heiligen Vaters, Domkapellmeister em. Georg Ratzinger, dessen Eltern und Schwester auf dem Ziegetsdorfer Friedhof ebenfalls ihre letzte Ruhe gefunden haben.