News Bild Hochschule für Kirchenmusik bestellt Domkapellmeister Büchner als Honorarprofessor - „Stärkung der Verbindung zwischen den Domspatzen und der Hochschule für Kirchenmusik“

Hochschule für Kirchenmusik bestellt Domkapellmeister Büchner als Honorarprofessor - „Stärkung der Verbindung zwischen den Domspatzen und der Hochschule für Kirchenmusik“

Home / News

Die Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg hat im Rahmen einer Feierstunde am Montagabend in Regensburg Domkapellmeister Roland Büchner zum Honorarprofessor bestellt. Der Stiftungsrat hatte dies im vergangenen März beschlossen. Bischof Gerhard Ludwig Müller, der der Großkanzler der Hochschule ist, gratulierte dem neuen Honorarprofessor herzlich und überreichte die dazugehörige Urkunde.

Bischof Gerhard Ludwig verwies auf die Diakonia wie auch die Leiturgia als Grundvollzüge der Kirche. „Die Musica sacra ist in der Liturgie beheimatet. Gegenseitig verleihen sie sich Glanz“, so der Bischof. Außerdem sprach er von den Verdiensten, die sich Roland Büchner bei seinem Wirken für die Regensburger Domspatzen erworben habe. „Auf die Regensburger Domspatzen kann ich als Bischof stolz sein“, so der Bischof, der im weiteren an seine Pastoralreise mit den Regensburger Domspatzen nach Südafrika sowie an die Konzerte des renommierten Chores in der Sixtinischen Kapelle vor dem Heiligen Vater erinnerte.

Prof. Franz Josef Stoiber, Rektor der Hochschule, gratulierte Büchner und sprach von einer weiteren Stärkung der Verbindung zwischen den Regensburger Domspatzen und der Hochschule für katholische Kirchenmusik. „Diese Verbindung hat ja bereits Tradition“, so Stoiber. Außerdem wurde darauf verwiesen, dass Prof. Büchner einen erheblichen Teil seiner musikalischen Ausbildung hier erhalten hat. Bereits in der Vergangenheit hatte er an der Hochschule gelehrt.
Prof. Büchner sagte bewegt, dass ihn die Bestellung als Honorarprofessor ehre und freue. Seiner Aufgabe, mit den jungen Menschen zu arbeiten, komme er gerne nach. Das im Zusammenhang mit der Ernennung verbundene Lob gebühre jedoch vor allem seinen Mitarbeitern. „Sie bilden ein großes Netzwerk, aus dem ich schöpfen kann.“ An Bischof Gerhard Ludwig Müller gewandt, sagte Professor Büchner: „Wir alle spüren Ihren Eifer für das Wohl der Kirche, was sich nicht zuletzt in der schönen Feier der Liturgie im Dom ausdrückt.“