News Bild Hier finden Sie Abkühlung in der heißesten Stadt Bayerns
Hier finden Sie Abkühlung in der heißesten Stadt Bayerns

Coole Kirchen

Home / News

Regensburg, 2. August 2022

Seit Tagen bietet sich in Regensburg um die Mittagszeit das gleiche Bild: Die Sonne brennt vom Himmel herunter, Leute fliehen vor der Mittagshitze in die klimatisierten Geschäfte oder auf die Stufen der Neupfarrkirche und des Regensburger Doms, wo es sich im Schatten aushalten lässt. Als ob das nicht genug wäre, erwartet uns ab morgen eine „knackige Hitzewelle“ mit Spitzentemperaturen weit über die dreißig Grad, warnt der Bayerische Rundfunk mit Verweis auf den Deutschen Wetterdienst.

Regensburg gilt als heißteste Stadt Bayerns

Ganz zum Leidwesen der Regensburger, schließlich hat eine Studie des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft ergeben, dass Regensburg die heißeste Stadt Bayerns ist. An durchschnittlich 20,4 Tagen im Jahr zeigt das Thermometer über dreißig Grad an. Besonders die Steine und Mauern der dicht bebauten Altstadt heizen sich im Sommer enorm auf und speichern die Wärme. Bäume, die durch ihr grünes Blätterdach kühlen Schatten spenden könnten, sind rar. Doch es gibt auch hier Orte des Rückzugs und der Erfrischung. Das hat auch schon die Stadt Nürnberg erkannt. Im Rahmen des neuen Hitzeaktionsplans der Stadt sollen besonders kühle Orte im Stadtgebiet ausgewiesen, berichtete der Bayerische Rundfunk. Ganz vorne mit dabei sind Kirchen.

Dom, Regensburg, Donau, Erfrischung

Der kühlende Schatten eines Baumes ist in der Regensburger Altstadt kaum zu finden. Anders sieht es da entlang des Donauufers aus. Natürlich mit bestem Blick auf den Dom.

Kirchen können als Orte der Erfrischung dienen

Kühle Kirchen hat Regensburg zur Genüge zu bieten. Im Regensburger Dom empfiehlt der Domplatz 5 in den Morgenstunden durchaus eine leichte Jacke zu tragen. Wer es gerne noch ein bisschen kälter mag, ist in der Schottenkirche St. Jakob gut aufgehoben, von der manch einer sagt, sie wäre die kälteste Kirche Regensburgs. Die Rast in einer Kirche lohnt sich bei diesen Temperaturen in mehrerlei Hinsicht. Vielleicht bringt die Erfrischung für den Körper ja auch eine des Geistes mit sich. „Komm herab, oh Heiliger Geist, […] in der Unrast schenkst du Ruh, hauchst in Hitze Kühlung zu!“, heißt es schließlich in der Pfingstsequenz, einem Gebetstext aus dem 13. Jahrhundert.

 

Titelbild: Eine erfrischende Oase inmitten einer Steinwüste – der Dom St. Peter thront über der dicht bebauten Regensburger Altstadt. (Foto: Jakob Schoetz)

Armin Hofbauer