News Bild Herzenswunsch der Kinder erfüllt: Regensburger Apotheken unterstützen Kinderzentrum St. Vincent mit 14.406 Euro

Herzenswunsch der Kinder erfüllt: Regensburger Apotheken unterstützen Kinderzentrum St. Vincent mit 14.406 Euro

Home / News

Seit der Spendenübergabe von 13.500 Euro im Dezember vergangenen Jahres haben Regensburger Apotheken nochmals fast 1.000 Euro draufgelegt und so die großartige Spendensumme von 14.406 Euro erreicht. Damit hat der Gesamtleiter des Kinderzentrums St. Vincent, Wolfgang Berg, einen Herzenswunsch der Kinder erfüllt: Ein Bodentrampolin! Beim diesjährigen Sommerfest spendete Pfarrer Helmut Heiserer den Segen für das Trampolin. Der Sprecher der Regensburger Apotheken, Josef Kammermeier, war mit seinem Kollegen Stefan Dräxlmeier gerne dazu gekommen.

Die Regensburger Apothekergemeinschaft hat es ermöglicht. 27 Regensburger Apotheken haben für ein Bodentrampolin auf dem Außengelände von St. Vincent Spenden gesammelt. „Herzlichen Dank Ihnen allen“, sagte Wolfgang Berg und lud die Gäste Josef Kammermeier, und Stefan Dräxlmeier gleich zum Hüpfen ein. Diese zeigten sich nicht nur beeindruckt vom weitläufigen Sport- und Freizeitgelände rund um das Kinderzentrum, sondern auch von den Beiträgen der Kinder und Jugendlichen beim Sommerfest.

„Wir freuen uns sehr, dass unsere Spende so vielen Kindern und Jugendlichen zugutekommt“, sagt Josef Kammermeier. Durch die Spendenaktion habe er viel dazu gelernt und erfahren, mit welchen Angeboten und Maßnahmen das Kinderzentrum St. Vincent Kinder und Jugendliche begleitet und unterstützt. „Ich bewundere Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, sagte Josef Dräxlmeier, „Sie leisten hier wertvolle Arbeit.“ Als Dank für das Engagement der Regensburger Apotheken überreichten Laura und Fabian, die Sprecher des Kinder- und Jugendparlaments in St. Vincent, ihren Gästen Bilder.

Bildunterschrift: Bild v.li. Pfarrer Helmut Heiserer, Laura, Janina, Gesamtleiter Wolfgang Berg, Andreas und Nadine, Josef Kammermeier, Sprecher der Regensburger Apotheker, und Apotheker Josef Dräxlmeier.

Text und Bild: Christine Allgeyer