News Bild „Gott selber ist die Antwort auf alle unsere Lebensfragen“

„Gott selber ist die Antwort auf alle unsere Lebensfragen“

Home / News

(pdr) Zum Hochfest Christi Himmelfahrt hat Bischof Gerhard Ludwig Müller im vollbesetzten Hohen Dom St. Peter in Regensburg am Donnerstagvormittag ein Pontifikalamt gefeiert, in dessen Rahmen er 58 Erwachsenen aus dem ganzen Bistum das Sakrament der Firmung spendete. In seiner Predigt erklärte Bischof Gerhard Ludwig, der Geist des Vaters und des Sohnes komme an Pfingsten „von oben herab“, von der „neuen Wirklichkeit“, wohin der Sohn in seiner Himmelfahrt als erster gegangen sei. „Seit dieser Zeit empfangen die Christen den Heiligen Geist als persönliche Zuwendung, wenn der Bischof als Nachfolger der Apostel zu ihnen kommt und ihre Stirn salbt“, so Bischof Gerhard Ludwig. Die Hand des Bischofs stelle im sakramentalen Ritus die liebende und schöpferische Kraft Gottes dar. Dass jeder Firmling mit seinem Namen angesprochen wird, zeige das enge persönliche Verhältnis zu Gott an. All dies sei keine menschliche Erfindung für ein wohliges Gefühl, sondern die Verbindung mit dem lebendigen Gott selbst, erklärte Bischof Gerhard Ludwig weiter. Nach der Predigt bekannten die Firmlinge ihren Glauben. Zur Spendung des Sakraments nannte der Bischof jeden einzeln bei seinem Namen, salbte jedem die Stirn mit Chrisam, legte die Hand auf und wünschte den Frieden Christi.

Der Bischof dankte den Firmlingen, dass sie durch den Empfang des Sakraments in der heutigen Zeit auch der Welt ein Zeugnis geben. „Seien wir erleuchtet, dass wir Kirche und Sakramente nicht als Belastung verstehen, sondern erheben wir unsere Augen, die vom Glanz des Heiligen Geistes leuchten, der uns geschenkt ist.“ Die Gläubigen sollten sich nicht einreden lassen, der Glaube sei etwas Veraltetes, das vor der Wissenschaft keinen Bestand haben könne. „Der Glaube ist die Antwort auf die Herausforderungen unseres endlichen Daseins, Gott selber ist die Antwort auf alle unsere Lebensfragen“, so Bischof Gerhard Ludwig. Der Mensch sei nicht zum Untergang verurteilt, denn seine Würde stamme von Gott. „Diese Würde kann dem Menschen von niemandem genommen werden.“

Anschließend empfing der Bischof die Neugefirmten in der Statiokirche St. Ulrich und überreichte jedem einzeln ein Geschenk. Die Begegnung endete mit dem gemeinsamen Gebet sowie mit dem Segen, den Bischof Gerhard Ludwig auf die so im Glauben Bestärkten und ihre Familien herabrief. Am Nachmittag feierte Bischof Gerhard Ludwig eine Pontifikalvesper im Hohen Dom St. Peter. (ven)