News Bild Fünf neue Angebote zur Fortbildung und Begleitung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Fünf neue Angebote zur Fortbildung und Begleitung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Home / News

Für Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren, gibt es neue  Angebote zur Fortbildung und Begleitung. Nehmen Sie teil!

Interkulturelle Spiele mit Kindern, interkulturelle Einführung in Neuhaus  und  Erfahrungsaustausch für Ehrenamtliche mit längerer Erfahrung  im Spindlhof

Die Veranstaltungsreihe zur Unterstützung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingsarbeit wird im Juni bistumsweit mit fünf weiteren Angeboten fortgesetzt. Alle Veranstaltungen sind zur Unterstützung des Ehrenamtes kostenfrei.  Nähere Informationen unter www.keb-regensburg.de. Im Herbst  wird die Veranstaltungsreihe fortgesetzt. Neben der Wiederholung verschiedener Themen an anderen Orten ist zum Beispiel ein Seminar zur Sensibilisierung beim Umgang mit traumatisierten Menschen in Planung.

Anmeldung für alle Veranstaltungen ist unbedingt erforderlich unter:
KEB im Bistum Regensburg
Tel.: +49 9402 94770
Mail: erwachsenenbildung@bistum-regensburg.de


Spieleseminar „Spiel doch mit“

Unter dem Motto „Spiel doch mit“ gibt es Anregungen für geeignete Spiele in der Flüchtlingsarbeit. Spielen verbindet, aber wie soll ein Spiel erklärt werden, wenn die Kinder kein oder nur wenig Deutsch verstehen? Und wie können sensibel bestehende kulturelle Unterschiede auch beim Spielen berücksichtigt werden? Neben einigen Grundlagen für gelingende Interkulturelle Begegnung  liegt der Schwerpunkt dieses Seminars darauf, vielleicht bereits bekannte Spiele wiederzuentdecken und neue Spiele zu lernen.   Referentinnen sind die Theaterpädagogin Kathrin Hauser und Susanne Noffke von der Schulpastoral des Bistums.

Termine und Orte sind:

  • Do. 11. Juni, 17- 20 Uhr, 92637 Weiden, Pfarrheim St. Josef, Luitpoldstraße
  • Mo. 15. Juni, 17 bis 20 Uhr, 93055 Regensburg-Burgweinting, Pfarrzentrum St. Franziskus, Kirchfeldallee 3
  • Mi. 17. Juni, 17 bis 20 Uhr, 94431 Pilsting, Pfarrheim Mariä Himmelfahrt, Landauer Weg 9a

 

Die Fremden besser verstehen

Einführungsveranstaltung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Flüchtlinge in Deutschland kommen aus anderen Kulturkreisen. Sie sind uns fremd, weil sie nicht nur  andere Sprachen sprechen, sondern auch andere Religionen leben, andere Gewohnheiten haben oder aus ihrer Tradition heraus anders miteinander umgehen. Wer als Flüchtling in Deutschland ankommt, der der hat meist eine lange Odyssee hinter sich, oft traumatische Erfahrungen und hofft hier bei uns auf ein Willkommen.

Die Fremdheit und das anderssein dieser Menschen macht uns aber unsicher: Wie sollen wir Ihnen begegnen?

Die Veranstaltung möchte sich mit Ihnen auf den Weg machen, um eine bereichernde Begegnung von Ihnen und den noch fremden zu schaffen.  

Referentin des Nachmittags ist Bärbel Zeimantz von  missio-München. Die Theologin und Sozialarbeiterin bietet interkulturelle Trainings an und hat vor ihrem Studium vier Jahre in Tansania als Schreinerin gearbeitet.  Co-Referenten sind  Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des AK Asyl in  Weiden. Sie bringen ihre Erfahrungen aus der konkreten Arbeit ein und  sind Ansprechpartner für Fragen, die die Situation in der Region betreffen.

Termin: 19.06.2015
Ort: Pfarrheim Neuhaus, Pfarrplatz 4, 92670 Windischeschenbach
Zeit: 14.30 bis 18.30 Uhr


Bekannt und doch so fern

Anregungen für Ehrenamtliche mit Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit

Zahlreiche Ehrenamtliche kümmern sich schon längere Zeit um Flüchtlinge. Oft fühlen sie sich dabei allein gelassen.  In der Veranstaltung bieten wir Ihnen Gelegenheit ihre Erfahrungen gemeinsam zu reflektieren, Lösungsansätze für ihre Probleme zu erarbeiten und sich mit Ehren- und Hauptamtlichen in der Flüchtlingsarbeit auszutauschen.

Die Veranstaltung möchte sich mit Ihnen auf den Weg machen, um die bereichernde Begegnung von Ihnen und den "Bekannten und doch so Fernen" auszubauen.

Referentin ist Bärbel Zeimantz, Theologin und Sozialarbeiterin, von missio München, die interkulturelle Trainings anbietet. Sie hat vor ihrem Studium vier Jahre in Tansania als Schreinerin gearbeitet. Co-Referentin ist die Integrationsbeauftragte von Riedenburg Marielle Kaffl-Höng, die seit zwei Jahren die ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen in Riedenburg koordiniert.

Termin: 26. Juni 2015, 14.30 bis 18.30
Ort: Bildungshaus Schloss Spindlhof, Spindlhofstraße 23, 93128 Regenstauf