News Bild Freude und Spaß an der Musik stehen im Vordergrund – Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović besucht die Regensburger Domspatzen

Freude und Spaß an der Musik stehen im Vordergrund – Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović besucht die Regensburger Domspatzen

Home / News

Am Festtag Peter und Paul am vergangenen Montag hat der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterović, am Vormittag die Grundschule und das Gymnasium der Regensburger Domspatzen besucht. Bischof Dr. Rudolf Voderholzer begleitete den Vertreter des Heiligen Vaters in Deutschland bei der Begegnung. In dem neuen Gebäude der Grundschule, wo Domkapellmeister Prof. Roland Büchner den hohen Gast begrüßte, sangen junge Domspatzen dem Erzbischof ein Ständchen zur Begrüßung – in dem Freude und Spaß an der Musik thematisch im Vordergrund standen. Zuvor hatte sich der Erzbischof anhand der unmittelbar benachbarten Bau-grube, wo die neuen Gebäude des Gymnasiums entstehen, ein Bild davon machen können, wie stark in die Zukunft der Domspatzen investiert wird.

 

Breite ihres Repertoires unter Beweis gestellt

Der Nuntius wurde Zeuge einer Chorprobe der Domspatzen, bei der Chorleiter Prof. Büchner mit den Schülern das Stück „Bonum est confiteri Domino“ Max Ehams, des früheren Domkapellmeisters am Freisinger Dom und dann an der Frauenkirche in München, probte. Nuntius Erzbischof Dr. Eterović lobte das „Tu es Petrus“ von Franz Liszt, das er im Rahmen des Pontifikalamtes mit Priesterweihe bereits gehört hatte – und das bei der Gelegenheit dieser Chorprobe prompt zum Vortrag gebracht wurde. Außerdem sangen die Domspatzen „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie, zum Abschied, einen bemerkenswerten Satz des Volksliedes „Muss i denn zum Städele hinaus“, mit dem die Domspatzen die Breite ihres Repertoires unter Beweis stellten.

 

Bereits fünf Jahre als Nuntius in der Ukraine gewirkt

Zuvor hatte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer vor den jungen Menschen die Aufgaben des Apostolischen Nuntius in Deutschland erklärt. Dr. Voderholzer sprach von der „Schnitt- und Schaltstelle zwischen der Deutschen Bischofskonferenz und dem Heiligen Vater in Rom“. Außerdem machte der Regensburger Bischof u.a. darauf aufmerksam, dass Dr. Nikola Eterović in der Vergangenheit bereits fünf Jahre als Nuntius in der Ukraine gewirkt hatte. Insgesamt gehört er seit 35 Jahren dem diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhles an. Der Nuntius hatte die Regensburger Domspatzen bereits 2009 in Rom singen hören.