News Bild EU-Projekt „Comenius“: Die Bischof Manfred Müller Schule eröffnet europäische Horizonte

EU-Projekt „Comenius“: Die Bischof Manfred Müller Schule eröffnet europäische Horizonte

Home / News

(pdr) In der Bischof Manfred Müller Schule Regensburg hat kürzlich der erste Comenius-Abend stattgefunden. Die Schule des Schulwerks des Bistums Regensburg ist eine der vier Partnerschulen des EU-weiten und EU-geförderten Schulprojekts, das nach dem tschechischen Pädagogen Comenius benannt worden ist. Weitere Schulen, die sich an dem Projekt beteiligen, sind Mittelschulen im spanischen Camunes unweit von Toledo, im italienischen La Spezia am Ligurischen Meer und im polnischen Narew an der Ostgrenze zu Weißrussland. „Wir sind sehr stolz, Teilnehmer des Comenius-Projekts zu sein“, sagte Schulleiter Konrad Wacker zu den Gästen auf vier Sprachen.

Nachdem Schüler der Bischof Manfred Müller Schule Regensburg ihre Schule sowie das Schulsystem auf Englisch und sehr sympathisch vorgestellt hatten, zeigten die Vertreter aus Spanien, Italien und Polen ihrerseits die Schönheiten, Herausforderungen und Aktivitäten ihrer Einrichtungen. In der Hauptschule von La Spezia wirken 117 Lehrer und 800 Schüler, in Camunes dagegen besuchen 160 Schüler die Einrichtung, in Narew sind es 250 Kinder.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt die Ausführung der spanischen Lehrerinnen, derzufolge in Camunes die Schule erst um 9 Uhr vormittags beginnt. Viele Eindrücke waren zu erfahren zum Thema Volkstanz, Lieder sowie dazu, wie die Feste Ostern und Weihnachten in den jeweiligen Ländern gefeiert werden. Mit Heiterkeit wurde die Information aufgenommen, dass die beste Note in Narew, im Gegensatz zu den Regelungen in Deutschland, die Sechs, die schlechteste dagegen die Eins ist.

Ziel des Comenius-Projekts ist es, verschiedene Lebensstile in Europa kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu verbessern. Nach diesem ersten Besuch der Projektpartner aus Spanien, Italien und Polen folgen in dem auf zwei Jahre angelegten Projekte weitere gemeinsame Besuche in deren Schulen. Zwischen den Besuchen bleiben die Lehrer, aber auch Schüler über E-Mails, aber auch die Pflege eigener Websites und konventionelle Brieffreundschaften in Kontakt.

Doris Vallaster, Lehrerin in der 9. Klasse der „BiMaMü“, sowie Andreas Detterbeck, Lehrer in der 10. Klasse der „BiMaMü“, führen das Projekt in Regensburg durch. Sie leiteten den Begrüßungsabend, den die Bläsergruppe der BiMaMü musikalisch gestaltete. Begonnen worden war mit der Europahymne - was den Schülern und Schülerinnen den begeisterten Applaus der Gäste und vieler Eltern deutscher Schüler einbrachte, die gekommen waren.