„Erhalten Sie sich Ihre Kritikfähigkeit“ - Diözesanadministrator Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner dankte dem BDKJ für seine Arbeit

Home / News

(pdr) Der Bund der deutschen katholischen Jugend in der Diözese Regensburg (BDKJ) hat sich am Wochenende zur Herbstdiözesanversammlung in Windberg getroffen. Diözesanadministrator Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner feierte mit den Jugendlichen die Heilige Messe in der Klosterkirche und dankte den Delegierten der Mitgliedsverbände für ihre ehrenamtliche Arbeit.

Die Diözesanversammlung ist das oberste beschlussfassende Gremium des BDKJ im Bistum Regensburg. Zweimal im Jahr treffen sich die Jugendlichen, um aktuelle Themen zu diskutieren, die Richtung des Verbandes festzulegen und die nächsten Aktionen zu planen. Der BDKJ hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich für eine gerechte und solidarische Welt einzusetzen.

Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner dankte den Jugendlichen für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Sie setzen sich für Ihren Glauben ein.“ Außerdem sei es den Jugendlichen wichtig, andere Menschen mit ihrem Glauben an Jesus anzustecken. „Der Glaube kann dem Leben Richtung geben, aber nur, wenn der Mensch die Liebe Jesu spürt“, erinnerte Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurtner. Der BDKJ trage mit seiner Arbeit dazu bei, den Glauben anderen jungen Menschen näher zu bringen. „Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Zeit, damit Sie jungen Menschen zeigen, dass es sich lohnt, sich auf diesen Jesus einzulassen“, sagte Prälat Gegenfurtner während der Heiligen Messe. Ein „herzliches Vergelt’s Gott“ sprach er aber auch dafür aus, dass die Jugendlichen die Arbeit der Diözese kritisch hinterfragen und Probleme aufzeigen. „Das ist für uns als Diözese sehr wichtig.“ Deshalb sei es wichtig, auch in Zukunft engen Kontakt zu halten. „Erhalten Sie sich Ihre Kritikfähigkeit“, so der Wunsch des Diözesanadministrators. Sie sei deshalb so wichtig, weil dahinter die Sorge erkennbar sei, dass der Glaube für die Menschen an Bedeutung verlieren könnte.

Passend dazu sangen die Jugendlichen vor dem Schlusssegen das Lied „Füllt den neuen Wein nicht in die alten Schläuche! Zwängt die junge Kirche nicht in alte Bräuche!“ BDKJ-Diözesanpräses Thomas Helm spendete dann allen Gottesdienstbesuchern den Segen, zweien aber ganz besonders. Diözesanadministrator Dr. Wilhelm Gegenfurtner erklärte auch, warum: „Weil sie beide durch ihre Arbeit zum Segen geworden sind für andere.“ Gemeint waren Martha Schwitalla und Roland Vilsmaier, die sich nach sechs bzw. vier Jahren als Diözesanvorsitzende aus ihren Ämtern verabschiedeten.