News Bild Domspatzen eine Nasenlänge voraus

Domspatzen eine Nasenlänge voraus

Home / News

Bereits am vergangenen Montag haben die Regensburger Domspatzen das neue Schuljahr 2014/15 begonnen. Sie sind damit ihren Altersgenossen eine Woche voraus. Und zum Schluss der ersten Schulwoche konnte Domkapellmeister Roland Büchner sein zwanzigjähriges Dienstjubiläum begehen. Roland Büchner, der im Februar seinen 60. Geburtstag feiern konnte, blickte beim Kapitelsamt auf „20 Jahre Leitung des Regensburger Domchors und Chef der Regensburger Domspatzen“ zurück. Am 11. September 1994 stand er zum ersten Mal als Domkapellmeister vor dem Silberaltar im Dom und dirigierte die Missa „Qual donna“ von Orlando di Lasso und „Laudate Dominum“ von Palestrina. Traditionell gestaltete Domkapellmeister Roland Büchner mit seinem Chor auch heuer das erste Kapitelsamt am Sonntag nach den Sommerferien im Dom St. Peter. In diesem Jahr stand die Missa „Ecce quam bonum“ von Hans Leo Hassler auf dem Programm sowie die Motetten „O Domine Jesu Christe“ von Tomás Luis de Victoria, „Wie lieblich sind deine Wohnungen“ von Gustav Adolf Merkel und auch - „Laudate Dominum“ von Giovanni Pierluigi da Palestrina. Zelebrant Domkapitular Msgr. Dr. Roland Batz gratulierte zu Beginn des Gottesdienstes im Namen des Domkapitels und von Bischof Rudolf sehr herzlich und dankte dem Domkapellmeister „für seine Verbundenheit zum Dom sowie seinen kompetenten Dienst und das großartige Engagement“. Damals wie heute zeigte sich der Domkapellmeister gegenüber seinen Sängern begeistert: „Es ist für mich wunderbar, vorne zu stehen und den Chor zu leiten und die Akustik im Dom ist wirklich schön. Es singt sich dort einfach gut“.

Insgesamt 362 Buben besuchen das renommierte Musikgymnasium an der Regensburger Reichsstraße, darunter sind heuer 38 Jungen in den Klassen 5a und 5b. Schon am letzten Sonntag trafen die Internatsschüler ein und Jonathan Schmidt aus dem knapp 600 Kilometer entfernten Haltern am See schwärmte „Jetzt ist der lange ersehnte Tag endlich da. Ich wollte schon immer zu den Domspatzen!“ Der erste Schultag begann nach dem Schuljahreseröffnungsgottesdienst in St. Cäcilia mit einem Projekttag, an dem verschiedenste Aktivitäten wie der Frankreichaustausch oder die Abiturfahrt in die Türkei besprochen wurden oder  Themen wie „Suchtprävention Crystal Meth“, „Kickboxen“ oder „Bahnsicherheit“ mit einem Vertreter der Bundespolizei erörtert wurden. Die Fünftklässler trafen sich zur ersten Chorprobe mit ihren Chorleitern Kathrin Giehl, Karl-Heinz Liebl und Michaela Reiser und so verging der erste Schultag wie im Flug. Johannes Lipka (5b) war total begeistert, als er mit seinem Bruder Alexander (8b) am frühen Nachmittag nach Hause nach Schierling fuhr. „Es war ein Super-Tag, die Chorstunde hat sehr viel Spaß gemacht und beim Fußballspielen haben wir 6:4 gewonnen“, strahlte der 10jährige Domspatzen-Frischling. Am Mittwoch gratulierte das Lehrerkollegium Oberstudiendirektor i. K. Berthold Wahl zu seinem 10jährigen Dienstjubiläum und der Chor unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner schloss sich mit einem Ständchen für den beliebten Schulleiter an.

Traditionsgemäß sangen die Domspatzen zum Festtag „Mariä Namen“ ein „Dankeschön-Konzert“ für die Gemeinschaft der Mallersdorfer Schwestern in der Mutterhauskirche zu Mallersdorf. Ein besonderes Ständchen sang der Chor dabei auch am vergangenen Samstag für Altbischof Manfred Müller, der im Haus St. Maria seinen Ruhestand verbringt.

Und als nächstes freuen sich die Sänger auf ein Konzertwochenende (19.-21.9.) mit Aufführungen in Tirschenreuth, bei den renommierten Merseburger Orgeltagen und in Grafenrheinfeld.