News Bild Diözese verstärkt Beratungsangebote für bäuerliche Familien: „Dass kein Mensch unter die Räder kommt“

Diözese verstärkt Beratungsangebote für bäuerliche Familien: „Dass kein Mensch unter die Räder kommt“

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig hat eine Initiative katholischer Verbände für gemeinsame Beratungsangebote für bäuerliche Familien im Bistum Regensburg gewürdigt. Die Initiative, die katholische Beratungsstellen mit staatlichen und anderen nicht-kirchlichen Beratungsstellen verbindet, ist von der Katholischen Landvolkbewegung (KLB), der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) und der Landfrauenvereinigung im Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) ausgegangen.

Bischof Gerhard Ludwig erklärte, der „bisher dramatischste Wandel der Lebensbedingungen der Menschen“ finde seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts statt. Diese „größte Revolution in der Lebensart und in unserem Empfinden“ durch neue Formen der Arbeit und das weitestgehende Verschwinden der bäuerlichen Welt komme heute erst „voll zum Durchbruch“. „In ihrer Existenz bedrohten Landwirten in dieser Situation zu helfen ist eine konkrete kirchliche Aufgabe“, so der Regensburger Bischof. In diesem Zusammenhang erinnerte er an die jüngst veröffentlichte erste Enzyklika von Papst Benedikt XVI., wonach es eine Pflicht der Kirche ist, für die „Erfahrung der Liebe“ dazusein. „Die wirtschaftlichen Prozesse gehören so gesteuert, dass kein Mensch unter die Räder kommt. Es ist Aufgabe der Kirche, das gesellschaftliche Bewusstsein dafür zu prägen.“

Schätzungen gehen davon aus, dass in Teilen Bayerns ein Viertel bis ein Drittel der bäuerlichen Betriebe wirtschaftlich ungesund verschuldet und in ihrer Existenz massiv gefährdet sind. Dazu tragen unter anderem der beschleunigte wirtschaftlich-technische Wandel und die niedrigen Nahrungsmittelpreise sowie die weltweite Konkurrenz bei.

Bischof Gerhard Ludwig, dessen Eltern selber eine kleine Landwirtschaft besaßen, würdigte den bäuerlichen Stand: „Die bäuerliche Bevölkerung ist ein lebendiges Zentrum des katholischen Glaubens.“ Außerdem verwies er auch darauf, dass die Kultur des Menschen, die Schriftentwicklung und der Häuserbau, überhaupt erst mit dem Sesshaftwerden zur Bestellung des Bodens beginnen konnte.

Informationen zur Suche von Unterstützung bietet den Landwirten der Flyer „Wenn die Sorgen drücken“, den das Bischöfliche Seelsorgeamt herausgegeben hat. Er schlüsselt die Problemlagen auf und bietet die Anschriften der jeweils kompetenten Beratungsstellen im Überblick. Konkreter Hintergrund für die Beteiligung der Diözese Regensburg sowie zahlreicher ihrer katholischen Verbände an der Unterstützung der Bauern ist der Strukturwandel der Landwirtschaft, der sich seit Jahrzehnten vollzieht und der durch die Globalisierungstendenzen auch in regionalen Zusammenhängen immer schärfere Formen annimmt.