News Bild Die Regensburger Domspatzen besuchen Yad Vashem - UPDATE

Die Regensburger Domspatzen besuchen Yad Vashem - UPDATE

Home / News

Bedrückend und beeindruckend zugleich wurde es am fünften Tag der Reise der Regensburger Domspatzen ins Heilige Land. Denn ein wichtiger Programmpunkt, ein Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, stand auf dem Programm.

 

Trotz straffen Zeitplans nahmen sich die Domspatzen viel Zeit

Die jungen Männer des Domchores gingen mit großem Interesse an den Besuch heran und wünschten hierfür sich trotz des ansonsten straffen Zeit- und Reiseplans ausgiebig Zeit.

Die kleinen Sänger besuchten währenddessen das Children’s Memorial. Fünf Kerzenlichter werden darin 1,5 Millionen Mal gespiegelt. Jedes Licht steht für ein Kind, welches infolge der Judenverfolgung umkam. Rund um die Uhr werden die Namen der kleinsten Opfer verlesen. Es dauert drei Jahre, bis alle Namen einmal genannt sind.

Viele Domspatzen hatten Tränen in den Augen

Mit Gesang und Schweigen gestalteten die Domspatzen mit Bischof Rudolf Voderholzer eine unter die Haut gehende Gedenkfeier. Einige hatten dabei Tränen in den Augen; Tränen der Trauer, der Fassungslosigkeit, aber auch der Hoffnung. „Misere mei“ - Erbarme dich unser! Diesen Bußpsalm in der berühmten Vertonung von Gregorio Allegri - sonst immer am Karfreitag im Dom zu hören - sangen die Regensburger Domspatzen im „Tal der Gemeinden“, einem Ort in Yad Vashem, wo alle Jüdischen Gemeinden der Welt verzeichnet sind, die zerstört wurden.

 

Hoffnungsvoller Blick nach vorne

Alle Beteiligten in Yad Vashem spürten: Musik und Stille sagen manchmal mehr als 1000 Worte. Eine emotionale Stunde der Erinnerung und des Gebets, die allen unter die Haut ging. „Gerade noch waren wir in Betlehem, am Ort der Liebe, und jetzt an einem Ort, wo einem das schrecklichste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, die Tötung von Millionen Menschen, vor Augen geführt wird“, sagt der 17-jährige Sebastian Ponnath. Der Sänger war sichtlich gezeichnet vom Rundgang in der Holocaust-Gedenkstätte. Aber er war auch froh und glücklich, dass die Domspatzen Gelegenheit hatten, diese Stätte zu besuchen.

 

UPDATE: Auch der Bayerische Rundfunk berichtet über die Reise der Regensburger Domspatzen ins Heilige Land

Einen Bericht über die ersten drei Tage der Reise ins Heilige Land der Regensburger Domspatzen können Sie hier nachlesen!