News Bild „Die katholische Soziallehre“ - Männerbildungstage 2017/2018

„Die katholische Soziallehre“ - Männerbildungstage 2017/2018

Home / News



Kirchliche Verbandsarbeit, so Bischof Rudolf, könne auch stets politische Bildungsarbeit beinhalten. Hier lernen junge Menschen, sich zu positionieren, erwerben rhetorische Kompetenz und die Basis für ein gutes christliches Handeln.

Der Stellenwert der Verbände, betonte der Diözesanbischof, sei sehr hoch, denn vom Lebensschutz bis hin zur Rentenpolitik hätten die Weltchristen, die sich in katholischen Verbänden engagieren, ein breites Spektrum an Themen, mit denen sie sich in die Gesellschaft einbringen können. Diesen Blick hinein in die Gesellschaft solle jeder einzelne wagen, so das Anliegen von Bischof Voderholzer anlässlich des Treffens mit den Seelsorgern der Verbände am 31.01.2017.

Bischof Rudolf: "Jedem Verbandsmitglied in der Diözese Regensburg, das sich mit dem DOCAT beschäftigen möchte, schenke ich ein Exemplar!"

Er wiederholte in diesem Zusammenhang auch sein Angebot, das er am 29.01.2017 in der Pontifikalvesper anlässlich seines 4. Weihejubiläums gemacht hatte: „Jedem Verbandsmitglied in der Diözese Regensburg, das sich mit dem DOCAT beschäftigen möchte, schenke ich ein Exemplar!“ Der Band DOCAT erklärt die katholische Soziallehre, es ist ein Buch, das ursprünglich  für junge Menschen gemacht wurde aber durchaus auch für Erwachsene geeignet ist.

Darum hat die Männerseelsorge „Die katholische Soziallehre“ zum Thema für die fünf Männerbildungstage 2017/2018 an vier Orten (Kostenz, Landshut-St. Nikola, Spindlhof, Johannisthal) mit drei Referenten und insgesamt 136 Teilnehmern gewählt:

„Die katholische Soziallehre am Beispiel der sozialen Marktwirtschaft und konkretem christlichem Handlungsbezug“ (Ludwig Rechenmacher, Dipl. Volkswirt und ehem. Abteilungsleiter International der Handwerkskammer Niederbayern Oberpfalz, Mitglied im Diözesanvorstand Kolpingwerk Regensburg)

„Die Prinzipien der katholischen Soziallehre mit Beispielen zu guter Arbeit und Ökologie“ (Roland Preussl, Geschäftsführender Bildungsreferent KEB-Regensburg Stadt)

„Der Mensch ist das Maß! – Kernaussagen der katholischen Soziallehre und deren Aktualität für Wirtschaft, Arbeitswelt und Gesellschaft“ (Richard Wittmann, Betriebsseelsorgereferent)



Der Film „Armut und Reichtum. Der globale Zusammenhang von Überfluss und Mangel“ ging der Frage nach den Ursachen von Armut in der Welt nach und führte im anschließenden Filmgespräch zu einem regen Austausch.

„Lesen sie ihn, studieren sie ihn, diskutieren sie ihn – und tragen Sie als ‚Salz der Erde‘ seine Einsichten hinein in unsere Gesellschaft“

Schließlich stellte Diakon Walter Bachhuber, der Leiter der Fachstelle Männerseelsorge in der Hauptabteilung Seelsorge, den Teilnehmern den „Docat“ vor. Er wies auf den Studientag „DOCAT. Katholische Soziallehre auf zwei Beinen: Grundlagen und Ideen für die Praxis“ hin, der vom Diözesankomitee am 10.03.2018 in Regensburg angeboten wird.

Mit der Bitte von Bischof Rudolf aus seinem Vorwort zur Ausgabe des Docat für die Diözese Regensburg „Lesen sie ihn, studieren sie ihn, diskutieren sie ihn – und tragen Sie als ‚Salz der Erde‘ seine Einsichten hinein in unsere Gesellschaft“ traten die Teilnehmer den Heimweg an.

Wie üblich, durfte auch „Aktuelles aus Weltkirche und Bistum“ mit Diözesanmännerseelsorger Harald Scharf nicht zu kurz kommen, ebenso die Beichtgelegenheit und die Eucharistiefeier.

Text und Fotos: Diakon Walter Bachhuber, Leiter der Fachstelle Männerseelsorge