News Bild Die Caritas Regensburg wird 100 Jahre alt und lädt ein zum Festwochenende am 23. / 24. Juli am Alten Kornmarkt
Die Caritas Regensburg wird 100 Jahre alt und lädt ein zum Festwochenende am 23. / 24. Juli am Alten Kornmarkt

Und alle feiern mit!

Home / News

Regensburg, 20. Juli 2022

„Wir freuen uns auf ein großes Fest der Begegnung“, sagt Diözesan-Caritasdirektor Michael Weißmann. Zwei Tage lang feiert der Diözesan-Caritasverband Regensburg seinen 100. Geburtstag − und lädt alle zum Mitfeiern ein. Am Samstag, 23. Juli, und am Sonntag, 24. Juli, gibt es ein buntes Bühnenprogramm sowie Speis und Trank am Alten Kornmarkt. Das Programm startet am Samstag um 16 Uhr und endet um 22 Uhr. Am Sonntag beginnt das Bühnenprogramm um 12 Uhr und endet um 21 Uhr. Höhepunkt des Festtages am Sonntag ist das Pontifikalamt im Dom St. Peter um 10 Uhr.

Programm des Jubiläumsfestes

Am Samstag, 23. Juli

um 16 Uhr, eröffnet DJ Tom Larusso das Jubiläumsfest musikalisch. Gegen 16.30 Uhr werden die Sportlerinnen und Sportler des Caritas-Jubiläumslaufes erwartet: Das Armin-Wolf-Laufteam startete am Vorabend in der Partnerstadt Pilsen. Mit im Team ist die erfolgreiche Regensburger Leichtathletin und deutsche Marathonmeisterin Corinna Harrer.

Am Samstag, von 18 bis 22 Uhr, gibt es dann Live-Musik: Um 18 Uhr spielt das Regensburger Duo „Ohrange“. Sänger Manuel Meier und Percussionist Sebastian Schierlinger machen „moderne bayerische Musik“ mit Charme und Humor. Ihre Musik erzählt vom „Leben und der Liebe“.

Um 20 Uhr folgt der Headliner des Tages: Robert Seitz, Caritas-Abteilungsleiter für die Sozialen Einrichtungen, spielt mit der inklusiven Band „Blues With a Feeling“ – und heizt dem Publikum ein. Denn, wie Blues-Legende John Lee Hooker einst sagte: „Der Blues existiert, seit die Welt existiert. Der Blues ist die Wurzel der Musik.“

Pontifikalamt und Vesper am Sonntag

Am Sonntag, 24. Juli, beginnt das Caritas-Jubiläumsfest mit einem Gottesdienst im Dom St. Peter um 10 Uhr. Bischof Rudolf hält die Heilige Messe. Jeder ist eingeladen, das Pontifikalamt mitzufeiern. Die Regensburger Domspatzen gestalten den Gottesdienst musikalisch. Um 16 Uhr gibt es erneut einen spirituellen Impuls: eine Vesper in der Dompfarrkirche Niedermünster. 

Um 12 Uhr startet am Sonntag das Bühnenprogramm am Alten Kornmarkt mit der Blaskapelle „TheBlasBrothers“ und „bairisch-böhmischer Blasmusik“. Für „The BlasBrothers“ ist es nicht der erste Auftritt beim Fest: Sie haben den Caritas-Jubiläumslauf von Pilsen nach Regensburg bereits mit Trompeten und Posaunen begleitet.

Um 14.30 Uhr stehen dann die beiden Musiker von „Two & A Half Beer“ auf der Bühne. Die Regensburger sind, wie sie im Netz schreiben, „zwei fesche Buam, spielen alles, was das Herz begehrt, und heizen die Hütte so richtig ein“. Zuletzt feierte sie das Publikum beim Regensburger Bürgerfest 2019.

Um 17 Uhr tritt auf: der Angelhearts Gospelchoir. „Gospel heißt, das Leben zu genießen!“, sagt die US-amerikanische Gospelsängerin und Chorleiterin Roberta Collins. „Ihr“ Angelhearts Gospelchoir hat den US-Gospel in die Oberpfalz gebracht. Es ist zwar der größte, aber nicht der erste Auftritt der Angelhearts für die Caritas: Zuletzt erreichten sie bei einem Konzert im Caritas Alten- und Pflegeheim Marienheim die Herzen von Menschen mit Demenz.

Um 19 Uhr kommt - zum krönenden Abschluss des Caritas-Jubiläumsfestes - auf die Bühne: der Oberpfälzer Sänger und Liedermacher Hubert Treml. „Man vergisst schnell, wie oft die Sonne geschienen hat“, sagt Treml. Häufig kommt es eben auf die richtige Perspektive an. Was sonst noch zählt im Leben, verrät der Künstler auf der Bühne am Alten Kornmarkt - und zwar mit seinem neuen Programm „Wos wirklich wichtig is“. Erstmals präsentiert Treml auch Lieder, die er eigens für die Caritas geschrieben und komponiert hat. Gegen 21 Uhr endet das Caritas-Jubiläumsfest am Alten Kornmarkt.

Helfen macht nicht ärmer – 100 Jahre Caritas Regensburg

Alte und Kranke pflegen, Behinderte einbinden, Suchtkranke therapieren, Arme und Obdachlose unterstützen, Schwangere beraten, Migranten beim Ankommen helfen, Kinder und Jugendliche bilden und stärken – wer macht denn sowas? Die Caritas Regensburg.

Der Caritasverband für die Diözese Regensburg wurde am 26. Juli 1922 gegründet. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts verschärften sich im Zuge der Industrialisierung die sozialen Probleme. Die Industrialisierung brachte nicht nur Fortschritt, sondern auch Entfremdung und Armut für einen großen Teil der Bevölkerung. Es herrschte Not. Mit dem Ersten Weltkrieg spitzte sich diese bis ins Unsägliche zu. Im ganzen Land gründeten sich christliche Initiativen, um dem Elend zu begegnen. „Not sehen und handeln“, lautet das Motto des bereits vor 125 Jahren gegründeten Deutschen Caritasverbandes. Vor hundert Jahren wurde in Regensburg der Diözesan-Caritasverband gegründet und bündelte verschiedenen soziale Gruppen und Initiativen unter einem Dach.

Behindertenseelsorge

Bild: © Chrew18/fotolia.de

Der Diözesancaritasverband heute

Heute gliedert sich der Caritasverband für die Diözese Regensburg in zehn Kreis-Caritasverbände und einige Ortsverbände, umfasst mehr als 900 soziale Einrichtungen und Dienste und arbeitet mit knapp 400 Trägern zusammen. Auch die Pfarreien arbeiten vielerorts Hand in Hand mit der Caritas. Ihr Wirken in der Region erstreckt sich über weite Teile der Oberpfalz sowie Niederbayerns. Rund 350.000 Menschen wenden sich jährlich an die Dienste des Caritasverbandes für die Diözese Regensburg. Mehr als 20.000 Mitarbeitende und etwa 15.000 Ehrenamtliche beraten, helfen und engagieren sich.

Altenseelsorge

Titelbild: Präsentieren das Programm zum Jubiläumsfest (v.li.): Corinna Harrer, Leichtathletin und deutsche Marathonmeisterin, Caritasdirektor Michael Weißmann, Armin Wolf, Gründer des Armin-Wolf-Laufteams, Harry Landauer, Leiter Verbandspolitik und Kommunikation bei der Caritas, Robert Seitz, Abteilungsleiter Soziale Einrichtungen bei der Caritas, Rudi Obermeier, Streckenplaner Armin-Wolf-Laufteam. Foto: Hans-Christian Wagner

Text: Caritasverband für die Diözese Regensburg / mk