News Bild Die Botschaft des Weihnachtsfestes zum Leuchten bringen: Rudolf Voderholzer sendet die Sternsinger in Kasel aus

Die Botschaft des Weihnachtsfestes zum Leuchten bringen: Rudolf Voderholzer sendet die Sternsinger in Kasel aus

Home / News

(pdr) Die Fahrt von Trier nach Kasel führt an der Ruwer entlang. Die enge Straße zeichnet die Linie der Weinberge nach, die sich steil in den winterlichen Himmel strecken. Die Häuser des kleinen Ortes an den Ausläufern des Hunsrück drängen sich dicht um die Nikolauskirche in ihrer Mitte. Die Sternsinger mit ihren Müttern und Vätern sind prächtig herausgeputzt. Rund 30 Kinder warten auf den Seelsorger des Ortes, Rudolf Voderholzer, den der Heilige Vater vor gut einem Monat zum künftigen Bischof von Regensburg ernannte und der in gut drei Wochen in der Oberpfalz geweiht werden wird.

Einen großen Kreis bilden die Mädchen und Jungen um die Weihnachtskrippe. Rudolf Voderholzer liest das Evangelium nach Matthäus vor. Wie die Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem kamen. Wie sie dort dem amtierenden König Herodes nach dem neugeborenen König fragen. Wie sie dem Stern weiter folgen. Und wie sie Jesus Christus in Bethlehem entdecken, Gott selbst, der Mensch geworden ist, um uns die Frohe Botschaft zu bringen.

Die Kinder sollen frohe und überzeugende Boten des Evangeliums sein. Sie bringen den Segen Gottes in jedes Haus und erinnern daran, dass Jesus geboren und der Heiland erschienen ist. Die Sternsinger lassen den Glanz der Krippe und des Weihnachtsfestes aufleuchten. Rudolf Voderholzer segnet die Kreide, die Sterne der Kinder, den Weihrauch und die Kinder selbst. „Damit der Segen auch spürbar wird, sammelt Ihr Geld für die Kinder in Tansania und für andere Kinder, die unter Not und Ungerechtigkeit leiden.“

Das Pfarrhaus gleich unterhalb der Kirche wird als erstes gesegnet. Rudolf Voderholzer zeichnet selbst das Zeichen mit der gesegneten Kreide an die Tür und zeigt den Kindern, wie es geht. Die Kinder machen sich froh und begeistert auf den Weg durch das kleine Dorf von Haus zu Haus und singen das Lied von Caspar, Melchior und Balthasar. Die Menschen in Kasel warten schon auf sie.