News Bild Die Anliegen der Alten und Kranken durch die Heilige Pforte tragen – die Pfarrgemeinde St. Josef setzt den Papstwunsch um

Die Anliegen der Alten und Kranken durch die Heilige Pforte tragen – die Pfarrgemeinde St. Josef setzt den Papstwunsch um

Home / News

Papst Franziskus hat es angeordnet, die Pfarrgemeinde St. Josef Reinhausen hat seinen Wunsch aufgegriffen und umgesetzt: Nämlich, dass das Heilige Jahr der Barmherzigkeit nicht nur in Rom begangen werden soll, sondern auf der ganzen Welt. In jeder Diözese soll es mindestens eine Heilige Pforte geben. Dadurch sollen auch die Menschen die Möglichkeit haben, die Heiligen Pforten zu besuchen, die nicht nach Rom reisen können.

Stadtpfarrer Josef Eichinger hatte die Idee, den alten und kranken Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Anliegen schriftlich zu formulieren und diese dann in einer gemeinsamen Aktion durch die Heilige Pforte der Karmelitenkirche zu tragen. Die Schwestern der Ambulanten Krankenpflegestation, die von der Pfarrei St. Josef getragen wird, verteilten dazu von der Pfarrei erstellte Faltblätter an die von ihnen betreuten Patienten. In diese verschließbaren Faltblätter konnten sie dann ihre Anliegen schreiben und sie wieder bei den Schwestern abgeben. Gerne hat diese Idee auch die Leiterin der Seniorengruppe "Fröhliche Runde", Frau Annegrete Pölllinger, aufgenommen und bei Ihren Seniorinnen und Senioren verteilt.

Am Freitag nach Ostern trafen sich die Schwestern der Ambulanten Krankenpflege, Frau Pöllinger und einige Personen aus der Pfarrgemeinde mit Stadtpfarrer Josef Eichinger vor der Heiligen Pforte der Karmelitenkirche, um die gesammelten Anliegen im Gebet vor Gott hinzutragen. Nach einer kurzen Statio zogen sie in einer Prozession in die Kirche ein. Dort übergab die Leiterin der Pflegestation, Frau Dettenhofer, die gesammelten Anliegen an Stadtpfarrer Eichinger. Der stellte diese wiederum auf den Altar vor das Allerheiligste. Dann wurde eine Andacht für die Kranken gefeiert, die mit dem eucharistischen Segen abgeschlossen wurde. So konnten auch die ihre Anliegen durch die Heilige Pforte vor Gott tragen, die selber dazu nicht mehr in der Lage sind, und das Heilige Jahr der Barmherzigkeit mitfeiern.