News Bild Deutsche Fußball-Seminarmeisterschaft 2010 in Regensburg - Das Priesterseminar Regenburg verteidigt den Titel

Deutsche Fußball-Seminarmeisterschaft 2010 in Regensburg - Das Priesterseminar Regenburg verteidigt den Titel

Home / News

(pdr) Neun Mannschaften aus ganz Deutschland waren angetreten zur Fußball-Seminarmeisterschaft. Und als Titelverteidiger 2009 durfte in diesem Jahr das Priesterseminar Regensburg das Turnier auf den Sportplätzen am Weinweg ausrichten. „Das ist natürlich eine ganz besondere Ehre für uns. Trotzdem sind wir in diesem Jahr etwas nervöser als sonst, denn es muss alles genau durchorganisiert werden und dann auch passen“, meint Seminarist und Mitorganisator Markus Hochheimer (31).

Auf dem Platz war von dieser Nervosität aber nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil – die Priesterseminaristen aus Regensburg wurden punktgleich mit der Mannschaft aus Köln Gruppensieger und zogen in die Zwischenrunde ein. Im Halbfinale gewannen sie souverän mit 3:0 gegen das Team von Redomptoris Mater Köln. Und auch das Finale gegen Berlin entschied das Priesterseminar Regensburg mit 2:1 für sich und verteidigte somit den Vorjahrestitel.

Über 100 Spieler waren insgesamt bei diesem Turnier dabei: Das Priesterseminar Regensburg, das Seminar Redemptoris Mater Berlin, das Collegium Orientale/Willibaldinum Eichstätt, das Seminar Redemptoris Mater Köln, das Leoninum Paderborn, das Propädeutikum Passau, das Priesterseminar Augsburg, das Priesterseminar Fulda und das Priesterseminar München.

Für Dominik Rieder (25) aus Köln stand vor allem die Gemeinschaft im Vordergrund: „Wir sind hier in unserer Mannschaft international aufgestellt, haben Spieler aus Polen, Russland, Mexiko, Italien und Spanien. Und das spiegelt sich auch in unserer Spielweise wieder, wir spielen „bunt“. Der Spaß am Spiel und das Gemeinschaftsgefühl stehen bei uns an erster Stelle.“ So sieht es auch sein Teamkollege Juan Carlos (29) aus Mexiko: „Ich spiele Fußball seit dem ich denken kann. Für uns Mexikaner geht es nicht nur ums „Gewinnen“, wir wollen auch „schön“ spielen. Und schließlich sind wir auch mit unserer Spielweise ins Halbfinale gekommen. Dort hatten wir aber gegen das Priesterseminar Regensburg kein Glück. Schade!“

Das Priesterseminar Regensburg war auch in diesem Jahr richtig gut aufgestellt. Vor allem die „Ballzauberer“ aus Brasilien Claudio Alvez Pereira (23), Eldivar Pereira Coelho (23) und Anderson Gomes de Sousa (24) bestimmten das Spiel bei Regensburg. Und auch Torwart Florian Weindler war ein starker Rückhalt für das Priesterseminar Regensburg und wurde nicht umsonst zum besten Torwart des Turniers gewählt.