News Bild Der Segen kommt: So findet das Sternsingen trotz Corona statt

Der Segen kommt: So findet das Sternsingen trotz Corona statt

Home / News

Das Bistum Regensburg hat die Sternsingeraktion am 30. Dezember 2020 eröffnet. Seit 16:00 Uhr findet sich die Aussendungsbotschaft auf der Homepage des Bistums Regensburg. Bischof Rudolf wendet sich mit seinem Video an alle Sternsinger im ganzen Bistum.

 

Aussendungsbotschaft von Bischof Rudolf an alle Sternsinger im Bistum Regensburg

10.000 Kinder und Jugendliche bereits angemeldet

Rund 10.000 Kinder und Jugendliche hatten sich für die Sternsingeraktion 2021 im Bistum Regensburg bereits angemeldet: Die königlichen Gewänder waren gebügelt, die Kronen poliert und der Stern funkelte bereits in der Ecke.

In Bodenmais sollte in diesem Jahr die Sternsingeraktion für das Bistum Regensburg eröffnet werden. Das Bischöfliche Jugendamt, der BDKJ-Diözesanverband und die Fachstelle Weltkirche haben kleine Stern-Seifen verschickt, um zu motivieren und auf die nötigen Hygiene­maßnahmen hinzuweisen.

Doch mittlerweile ist klar, dass die Gruppen nicht wie gewohnt von Haus zu Haus ziehen, sondern sich an Kontaktregeln halten. Deshalb ist die Aktion Dreikönigssingen bis zum 2. Februar verlängert worden: kontaktlos und kreativ, solidarisch mit den Kindern in der Welt

Sternsingen unter Coronabedingungen

Das Sternsingen muss in diesem Jahr unter anderen Bedingungen stattfinden. Auf das Zeichen der Hoffnung, nicht nur für ältere, kranke und einsame Menschen, muss aber deshalb niemand verzichten. Gerade in Zeiten der Krise ist sie wichtiger denn je; gerade in diesen Zeiten muss der Stern heller denn je strahlen. Wie das geht, wird in jeder Pfarrei in je eigener Weise umgesetzt. Vier Beispiele mögen die Wege verdeutlichen:

 

Sternandachten

Viele Pfarreien laden zu „Sternandachten“ in die Kirchen ein: Sternsinger und Gläubige versammeln sich – mit Abstand – an der Krippe, gemeinsam beten sie dort und legen ihre „Geschenke“ – Opfergaben für Kinder in der ganzen Welt – ab. Etwas Weihrauch, Kreide oder einen Segensaufkleber „to go“ können sich alle mit nach Hause nehmen und ihn an den Türen der Häuser und Wohnungen anbringen.

 

Segen eingetütet

Andernorts wurde der Segen „eingetütet“: Kinder und Jugendliche werden ihn mit einer Grußbotschaft in die Briefkästen einwerfen oder vor den Eingangstüren ablegen.

 

Video-Sternsingen

Eine weitere Möglichkeit ist die Videobotschaft, die online verschickt und abgerufen werden kann. In dieser Form haben zum Beispiel Sternsinger aus Weiden – St. Konrad ihre Grüße auch an den Heiligen Vater, Papst Franziskus, nach Rom geschickt.

Sternsinger aus Lappersdorf spenden stellvertretend den Segen

Regionalfernsehsender TVA und OTV

Die Regionalfernsehsender TVA und OTV strahlen das Sternsingen aus. So erreichen die Sternsinger alle Zuschauer.

Bischof Rudolf Voderholzer dankt allen Pfarreien und allen Sternsingergruppen, die sich etwas einfallen lassen haben, um auch unter diesen schwierigen Bedingungen den Segen und die Anliegen der Sternsinger zu den Menschen zu bringen.