News Bild Delegation des Kötztinger Pfingstritts besucht Bischof Gerhard Ludwig Müller

Delegation des Kötztinger Pfingstritts besucht Bischof Gerhard Ludwig Müller

Home / News

Bereits zum 8. Mal wird Bischof Gerhard Ludwig Müller am 28. Mai diesen Jahres am Bad Kötztinger Pfingstritt teilnehmen und wie die Jahre zuvor auch heuer selbst aufs Pferd steigen, um die Reiter ins sieben Kilometer entfernte Steinbühl zu begleiten.
Daher besuchte gestern Abend eine Delegation der Bad Kötztinger Pfingstreiter den Bischof in Regensburg. Bürgermeister Wolfgang Ludwig bedankte sich bei dieser Gelegenheit beim Regensburger Oberhirten, der 2004 den Pfingstritt per Dekret zur Eucharistischen Prozession erklärt hatte, für sein regelmäßiges Mitwirken bei der Veranstaltung. Der Pfingstritt feiert in diesem Jahr das 600. Jubiläum und stellt eine wichtige Verbindung von Glaube, Heimat und Tradition dar. Gerhard Ludwig Müller ist der erste Diözesanbischof, der zu Pferd an dem Ritt teilnimmt. Der Bischof bezeichnete die Prozession als Grundpfeiler des christlichen Lebens, denn „wir alle sind pilgerndes Gottesvolk“.
Auch das diesjährige Pfingstbrautpaar - Evi Kolbeck (18) und Bernd Huber (23) - war als Teil der Delegation gemeinsam mit Wolfgang Ludwig und dem Bad Kötztinger Pfarrer Herbert Mader nach Regensburg gekommen, um den Bischof persönlich kennen zu lernen. Dieser bedankte sich bei den beiden jungen Leuten und deren Brautführern besonders für ihr Engagement während der Kötztinger Traditionsveranstaltung. Sie scheuten nicht die Verpflichtungen und Mühen, die mit ihrem Einsatz verbunden sind, so der Bischof. Abschließend informierte die Delegation den Ehrengast aus Regensburg über den organisatorischen Ablauf. Bischof Gerhard Ludwig Müller betonte dabei, dass der Pfingstritt bei jedem Wetter stattfinde. Die Gläubigen ließen sich nicht von ein paar Wassertropfen abschrecken.