News Bild Das Priesterseminar St. Wolfgang feiert Jubiläum mit Festschrift und Tag der offenen Tür
Das Priesterseminar St. Wolfgang feiert Jubiläum mit Festschrift und Tag der offenen Tür

Seit 150 Jahren zu Hause am Bismarckplatz

Home / News

Regensburg, 25. Oktober 2022

Seit 150 Jahren ist das Regensburger Priesterseminar St. Wolfgang im ehemaligen Schottenstift am Bismarckplatz angesiedelt. Dieses Jubiläum feiert das Priesterseminar am Sonntag, 30. Oktober 2022, - am Vorabend des Gedenktages seines Namenspatrons Wolfgang - mit einem bunten Programm: „Wir feiern Gottesdienste, laden zur Begegnung ein, präsentieren eine Jubiläumsschrift und öffnen unser Haus für Interessierte aus Stadt und Umland: um Einblicke zu geben, unser Haus zu präsentieren, über Priesterausbildung heute zu informieren, für Gespräche zur Verfügung zu stehen… Sie sind herzlich eingeladen!“, sagt der Leiter des Priesterseminars, Regens Martin Priller.

Das Jubiläumsprogramm

09.00 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Schottenkirche
13.00 Uhr Tag der offenen Tür: Führungen, Einblicke, Sonntags-Café (bis 16.30 Uhr)
17.00 Uhr Vesper in der Schottenkirche


Im Anschluss findet für geladene Gäste ein Festakt statt, bei dem auch die neu erscheinende Festschrift „Eine bewegte Zeit. 150 Jahre Priesterausbildung im Seminar am Bismarckplatz“ präsentiert werden wird. Sprechen werden unter anderem Prof. Dr. Klaus Unterburger und Bischof Dr. Rudolf Voderholzer.

Zur Geschichte des Hauses am Bismarckplatz 2

Im Jahr 1862 verließen die letzten Schottenmönche Regensburg. Ihr Kloster war, weil päpstlichen Rechts, durch eine Bulle des Papstes aufgehoben worden – was durchaus mit „Nachhilfe“ durch Bischof Ignatius Senestrey geschah. Mit der Abfindung, die sie durch das Bistum Regensburg erhielten, gründeten die Schotten in der schottischen Heimat ein neues Kloster, das allerdings heute nicht mehr existiert. Bischof Senestrey sah im aufgehobenen Kloster den idealen Standort für das Priesterseminar St. Wolfgang. Nachdem das Priesterseminar fast zweieinhalb Jahrhunderte lang immer wieder in unterschiedlichen Immobilien im Bereich der Regensburger Altstadt, zuletzt im ehemaligen Damenstift Obermünster, zu Hause war, konnte es nach zehnjähriger Bautätigkeit 1872 in das ehemalige Schottenstift einziehen.

Die Jubiläumsschrift

Zum Jubiliäum des Priesterseminars erscheint eine eigene Festschrift. Sie trägt den Titel „Eine bewegte Zeit. 150 Jahre Priesterausbildung im Seminar am Bismarckplatz“ und erscheint im Verlag Schnell & Steiner. Als Herausgeber fungieren Regens Martin Priller, Spiritual Matthias Effhauser und der aus dem Bistum Regensburg stammende Kirchengeschichtler Prof. Klaus Unterburger, der einige Jahre an der hiesigen Fakultät für Kath. Theologie tätig war und inzwischen an der Ludwig-Maximilians-Universität in München lehrt. Das Buch bietet neben einem grundlegenden theologischen Beitrag von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer („Theologische Standortbestimmung für Priester des 21. Jahrhunderts“) und einem historisch-wissenschaftlichen Abriss der Geschichte des Regensburger Priesterseminars von Prof. Klaus Unterburger („Priesterideal, Erziehungsmethoden und Lebensformen im Regensburger Priesterseminar im Wandel der Zeit“) Beiträge von Priestern verschiedener Generationen seit den 50er Jahren bis heute mit ihren ganz persönlichen und sehr unterschiedlichen Erinnerungen an ihre Seminarzeit. Ein Kapitel widmet sich dem Priesterseminar „als Papstresidenz“ - bekanntlich war Papst Benedikt XVI. nicht nur 2006 im Haus zu Gast, sondern noch einmal als Emeritus 2020, um seinem sterbenden Bruder Georg Ratzinger nahe zu sein. Auch das Leben im „Seminar in Krisenzeiten“ wird thematisiert: Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl gibt mit zwei sehr informativen Beiträgen Einblick in die jeweiligen Umstände während der beiden Weltkriege. Ein durchaus humorvoller Beitrag beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf das Leben im Priesterseminar. Hinzu kommen Impressionen von Ausbildern, darunter Weihbischof Dr. Josef Graf, der 26 Jahre als Spiritual wirkte, Beiträge zu den Kirchen und liturgischen Räumen im Haus, ein umfassender Bildteil mit historischen und aktuellen Fotos sowie ein Beitrag von Regens Priller über die im letzten Jahr gestartete Neuausrichtung der Priesterausbildung als duales Studium.

Das Buch mit einem Umfang von 350 Seiten erscheint Ende Oktober und wird im Buchhandel zum Preis von 35.-€ erhältlich sein. Es kann auch direkt über das Priesterseminar bezogen werden und wird am Tag der offenen Tür bereits verfügbar sein.

 

Text: Maria König / Priesterseminar St. Wolfgang

 

Weitere Infos

Sonntag, 30. Oktober 2022

09.00 Uhr Pontifikalamt mit Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Schottenkirche
13.00 Uhr Tag der offenen Tür: Führungen, Einblicke, Sonntags-Café (bis 16.30 Uhr)
17.00 Uhr Vesper in der Schottenkirche

Herzliche Einladung!

Priesterseminar St. Wolfgang, Bismarckplatz 2, 93047 Regensburg