News Bild Das Islinger Feld füllt sich zusehends – Zehntausende in froher Erwartung der Heiligen Vaters

Das Islinger Feld füllt sich zusehends – Zehntausende in froher Erwartung der Heiligen Vaters

Home / News

(pdr) Aus allen Richtungen strömen die Pilger: Eine unübersehbare Menge von Gläubigen hat sich bereits in den vorderen und mittleren Bereichen des Islinger Feldes versammelt. Planmäßig füllt sich Quadrat um Quadrat, während gelegentlich Suchdurchsagen die ruhige Stimmung unterbrechen. Hubschrauber kreisen über dem Areal. Die Ministranten werden gebeten, enger zusammenzurücken. Immer weiter geht das Strömen der gesammelten Pilger.

Viele derer, die vor Stunden angekommen sind, bereiten sich auf die Heilige Messe mit Papst Benedikt vor, lesen Liedertexte oder sind im Gebet versunken. Unter den Strahlen der aufgehenden Sonne beginnt der Reif zu verschwinden, während die zahlreichen Sicherheitskräfte mit regungsloser Miene, aber freundlich Pilger von Abwegen abhalten und Radfahrer auf die nahen Parkplätze verweisen. Die Zahl der Fahrradfahrer ist immens. Bereits in der Früh um 5 Uhr waren zahlreiche Fahrradparkplätze gefüllt.

Das Verkehrskonzept geht auf. Längst ist die A3 mit hunderten Bussen aus Pfarreien der Diözese, aber auch aus Gemeinden jenseits des Bistums beparkt. Zahlreiche Gläubige hatten die Nacht auf dem Islinger Feld verbracht, um möglichst nahe am Heiligen Vater sein zu können. Beinahe ununterbrochen rollen die städtischen Busse in Sonderschichten. Von überall her grüßt das Logo des Bistums für den Papstbesuch, das das Schiff der Kirche mit dem Kreuzstab des Heiligen Vaters vereint. Der Himmel ist strahlend blau – immer weiter geht der Strom der Gläubigen, die sich zum gemeinsamen Glaubenszeugnis versammelt haben.