News Bild „Christsein heißt Verantwortung übernehmen für andere“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller segnet neu renovierten Kindergarten in Cham

„Christsein heißt Verantwortung übernehmen für andere“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller segnet neu renovierten Kindergarten in Cham

Home / News

Nach zweijährigen Renovierungsarbeiten wurde der Kindergarten St. Josef in Cham in der Oberpfalz neu eingeweiht. Bischof Gerhard Ludwig Müller feierte mit zahlreichen Kindergartenkindern und deren Familien in der Pfarrkirche einen Pontifikalgottesdienst und segnete anschließend das renovierte Gebäude.

In seiner Predigt richtete er zuerst das Wort an die Kinder. Er sprach zu ihnen von dem Glück, eine Familie zu haben. Er selber habe das erleben dürfen, als er vor kurzem Onkel geworden sei. „Wir sind alle Familie Gottes“, wies der Regensburger Oberhirte seine Zuhörer hin. Zum Lernen in Kindergarten und Schule gehöre dann auch, so der Bischof weiter, dass die Jugendlichen lernten, Verantwortung zu übernehmen für andere.

„Als Christen müssen wir uns einbringen in das öffentliche Leben“, ermutigte der Regensburger Oberhirte die Erwachsenen. Gerade am Wahlsonntag seien die Gläubigen aufgerufen, dieser Verantwortung nachzukommen. „Wir müssen Parteien wählen, die auf dem Boden der Verfassung stehen, und die das Engagement der Kirche anerkennen - keine Systeme, die die Kirche nur auf die Liturgie beschränken wollen“, forderte Bischof Gerhard Ludwig Müller.

Die Diözese Regensburg verfüge über 400 Kindergärten, die Schulen böten Platz für mehr als 18.000 Schüler. Diese Einrichtungen würden mit großem finanziellen und personellen Einsatz in kirchlicher Trägerschaft geleitet. „Der Staat könnte von sich aus eine solche Motivation gar nicht erbringen“, stellte Bischof Gerhard Ludwig Müller fest.

Außerdem müsse darauf geachtet werden, welcher Partei ein christliches Menschenbild zugrunde liege. „Kinder sind ein Geschenk Gottes, keine Belastung oder Störung des persönlichen Lebensplans“, fasste der Regensburger Bischof zusammen.

Bei der anschließenden Segnung des Kindergartens brachten die Kinder dem Bischof vor dem Gebäude ein Ständchen und überreichten mit Kindergartenleiterin Renate Siegl ein selbst gestaltetes Bild. Sie sei „froh und stolz“, dass der Kindergartenumbau nun fertig gestellt sei, so Siegl. Das alte Gebäude wurde generalsaniert und durch einen Anbau erweitert, die Mesnerwohnung wurde zur Turnhalle umgebaut. Nun können 73 Kinder im Kindergarten betreut werden.