News Bild Christliche Werte für Europas Zukunft?

Christliche Werte für Europas Zukunft?

Home / News

Am vergangenen Samstag, 10. Oktober, hat TVA Regensburg den Abend in Primetime die neue Ausgabe des Formats „Kaum zu glauben?“ gesendet. Die Serie ist eine Produktion der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), des Akademischen Forums Albertus Magnus und der Bischöflichen Presse- und Medienabteilung zusammen mit dem regionalen TV-Sender. Die Sendung wurde für Coronazeiten und darüber hinaus entwickelt und diskutiert mit regionalen Bezügen theologische und gesellschaftliche Themen. Entsprechende Reaktionen diverser Zuschauer und Zuschauerinnen aus Regensburg bzw. weit darüber hinaus ließen nicht lange auf sich warten. Über die Einrichtung eines Diskussionskreises, der die behandelten Themen aufgreift und weiterführt, wird an dieser Stelle sowie in weiteren öffentlichen Medien in Kürze berichtet.

Dieses Mal drehte bzw. dreht sich alles um das Thema: „Zunehmend wert(e)los? Europa am Scheideweg“. Im Studio zu Gast ist Sophia Kuby, studierte Philosophin und Autorin, die auf ein knappes Jahrzehnt Erfahrung in der Arbeit mit den Europäischen Institutionen in Brüssel zurückblickt. Heute lebt Frau Kuby in Wien. Sie leitet die Abteilung Strategische Beziehungen und Ausbildung bei der weltweit tätigen Menschenrechtsorganisation ADF International.

Ist Europa mehr als ein bürokratisches Monster mit wirtschaftlichen Interessen? Was verbindet uns über die Landesgrenzen hinweg? Welche Werte sollen künftig in Europa Geltung haben? Und welche Rolle spielt noch der christliche Glaube in unserem gesellschaftlichen Miteinander? Auf solche und ähnliche Fragen wird Erwachsenenbildner und Theologe Raphael Edert eine Antwort einfordern. Als Anwalt des Publikums wird er im Gespräch mit Kuby kritisch nachfragen und drängende Herausforderungen unseres Kontinents beim Namen nennen.

Die Moderation der Sendung liegt bewährt bei Matthias Feuerer, dem stellvertretenden Redaktionsleiter bei TVA. Die Ausstrahlung erfolgt den ganzen Abend lang jeweils 20 Minuten in der Stunde, Beginn ist immer zur halben Stunde. Und auch nach der Sendung geht die Diskussion weiter: Im Anschluss an die Ausstrahlung stellt sich Projektleiter Prof. Dr. Veit Neumann in der Hotline unter 0179-4770881 den Fragen und Anmerkungen der Zuschauer.

Wolfgang Stöckl, Bischöflicher Beauftragter für Erwachsenenbildung, zeigt sich von dem Projekt begeistert: „Die Sendungen bieten eine hervorragende Gelegenheit für spannende Diskussionen! Ganz im Sinne der Katholischen Erwachsenenbildung: Fragen aufgreifen, die viele Menschen haben, und einen Rahmen schaffen, wo man voneinander lernen kann.“

Aufgegriffen werden in den Sendungen übrigens auch grundlegende Themen aus dem Buch „Zur Erneuerung der Kirche. Geistliche Impulse zu aktuellen Herausforderungen“ von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer auf, das erst kürzlich im Regensburger Verlag Friedrich Pustet erschienen ist.