Bistum Regensburg hält am Einführungsplan des neuen Gotteslobes fest

Home / News

 

Mehrere Jahre arbeiteten die deutschsprachigen Bistümer der katholischen Kirche an der neuen Ausgabe des Gotteslobes, ihres gemeinsamen  Gebets- und Gesangbuches. Die Auslieferung war geplant und angekündigt zum Beginn des neuen Kirchenjahres am 1. Dezember 2013. Das Bistum Regensburg und mit ihm weitere Diözesen müssen diesen Termin nun auf das kommende Jahr verschieben.

Dennoch hält das Bistum Regensburg an seinem Einführungszeitplan fest. Die Schulungen werden ausnahmslos wie geplant stattfinden. Bischof Rudolf Voderholzer bittet alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Bistums, sich nach der Sommerpause mit dem neuen Gotteslob vertraut zu machen. Dazu werden Ausgaben des Bistums Passau zur Verfügung stehen, dessen Diözesanteil in weiten Bereichen dem Regensburger ähnelt.

Die Auslieferung des Gotteslobes durch die zentrale Druckerei verzögert sich für die betroffenen Diözesen, weil die Qualität des Papiers eines Teils der Auflage nicht den Erwartungen entspricht. Das Papier weicht vom ursprünglich bestellten ab und wird als zu durchsichtig empfunden. Die rückseitige Bedruckung scheint in der jeweiligen Seitenansicht in störender Weise durch und irritiert die Nutzer, was vor allem in Hinblick auf ältere Menschen in unzumutbarem Maße beeinträchtigt. Bischof Rudolf Voderholzer: "Ich bin enttäuscht über die mindere Qualität und empfinde die so verursachte zeitliche Verzögerung als sehr ärgerlich. Die Vorfreude auf das neue Gotteslob sollten wir uns aber dadurch nicht trüben lassen." 

Die betroffenen Bistümer haben den Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) gebeten, sie in dieser Angelegenheit zu vertreten. Der VDD bemüht sich derzeit um eine konstruktive und einvernehmliche Lösung im Dialog mit der Druckerei. Die notwendigen Gespräche werden im Interesse einer zeitnahen Lösung kurzfristig aufgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt wird mit einem Erscheinen der Diözesanausgabe des neuen Gotteslobes im März 2014 gerechnet.