News Bild Bischof Voderholzer trifft Bayerische Tourismus-, Kur- und Rehaseelsorger
Bischof Voderholzer trifft Bayerische Tourismus-, Kur- und Rehaseelsorger

Einzigartige Mariendarstellungen in St. Kassian

Home / News

Regensburger, 24. Oktober 2022

„Ich freue mich sehr mit Ihnen zusammen in der ältesten Pfarrkirche Regensburgs die Eucharistie feiern zu können“, begrüßte Bischof Rudolf Voderholzer die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Kur-, Reha- und Tourismusseelsorge, die sich am Montag und Dienstag zu einer Tagung in Regensburg zusammengefunden hatten.

Tiefgründige Marientypologie in St. Kassian

In seiner Predigt ging Bischof Voderholzer auf die einzigartige Freskenkonstellation der Kirche St. Kassian und ihre besondere Verbindung zu Maria ein. „Ich konnte bisher keine Parallele oder ein Vorbild finden“, so der Bischof. Es geht um die sechs Typologien, die einer ganz bestimmten Systematik zugeordnet sind. Sehen kann man Sarah, Judith, Batseba, Esther, Abigail und Rebekka. „Jeweils zugeordnet ist eine kleine Mariendarstellung, die uns auf die Zusammenhänge hinweist und Maria als die überbietende Erfüllung dieser alttestamentlichen Szenen zeigt.“ Alle Bilder sind mit den Worten aus dem Buch Jesus Sirach verbunden und es schließen sich noch zwei Worte aus dem Salve Regina an.

Nach der Feier der Heiligen Messe schloss Bischof Rudolf noch eine kurze Kirchenführung an.

„Theologisch hochkomplex, aber unglaublich tiefgründig bedacht. Ich habe diese Zusammenstellung und diese Verbindung mit dem Buch Jesus Sirach noch nie irgendwo entdeckt. Sollten Sie das an einem anderen Ort entdecken, wäre ich Ihnen sehr dankbar. Sie könnten meinen theologischen Forschungen dazu noch einen Dienst erweisen.“ Es wurde bisher noch kein Vorbild aus der darstellenden Kunst gefunden, wo diese sechs Gestalten in dieser Form der Gottesmutter zugeordnet werden. „Jetzt wollen wir die Gottesmutter bitten, sie möge Fürsprache für uns einlegen, dass es uns gelinge, auch schöne Dinge, die uns aus der Geschichte anvertraut sind, zum Sprechen zu bringen. Dass wir den Menschen in schwierigen Lebenssituationen etwas Nahrung geben können für die Seele.“ Am Ende der Messe zeigte Bischof Rudolf der Gemeinschaft nochmals genauer die Darstellungen in der Kirche St. Kassian und überreichte jedem sein Buch über das Gotteshaus „Mutter der schönen Liebe“.

Text und Fotos: Simon Doering/jas

Im Rahmen eines anschließenden Abendessens überreichte Bischof Rudolf Voderholzer jedem Gast ein Exemplar seines Buches zu St. Kassian.