News Bild Bischof Rudolf ruft auf zur Teilnahme am Marsch für das Leben 2022
Bischof Rudolf ruft auf zur Teilnahme am Marsch für das Leben 2022

Warum man für Abtreibungen keine Werbung macht

Home / News

Regensburg, 27.05.2022

Am 17. September 2022 ist es wieder so weit. Zahlreiche Menschen kommen zum „Marsch für das Leben“ nach Berlin, um für den Schutz des ungeborenen Lebens auf die Straße zu gehen. Auch der Regensburger Bischof, Dr. Rudolf Voderholzer, wird wieder mit dabei sein und ruft alle Gläubigen im Bistum Regensburg auf, nach Berlin zu reisen: „Den Abbruch der Schwangerschaft zur normalen ärztlichen Dienstleistung erklären zu wollen ist kein Fortschritt, sondern ein Rückschritt. Organisieren Sie sich in der Familie, im Freundeskreis oder in Ihrer Pfarrei und kommen Sie zum ‚Marsch für das Leben‘, um sich für den Schutz des ungeborenen Lebens einzusetzen“, so der Bischof in Hinblick auf die aktuellen Debatten zur Abschaffung des § 219a durch die Ampelregierung.

Vor dem Hintergrund der Pläne der Ampelkoalition, das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche aus dem Strafgesetzbuch zu streichen, hatte Bischof Rudolf bereits im Rahmen der Vesper am 1. Adventssonntag am 27. November 2021 klargemacht: „Gott hat einen jeden Menschen gewoben im Schoß seiner Mutter (Ps 139), und deshalb kommt auch dem ungeborenen Kind das Lebensrecht einer menschlichen Person zu. Wir verkennen nicht, dass eine Schwangerschaft Frauen in große und größte Bedrängnis bringen kann. Dafür gibt es unter anderem die Beratungsstellen der Caritas, die jede nur erdenkliche Hilfe anbieten, nur zur schlechtesten aller Lösungen die Hand nicht reichen können, weil es gar nicht eine Lösung des Problems ist, sondern seine Beseitigung. Aber wir brauchen uns nicht vorhalten zu lassen, dass wir das ungeborene Leben schützen und das geborene vernachlässigen. Die zahlreichen Einrichtungen [...] von Caritas und Jugendfürsorge, dazu die Beratungsdienste für alle Lebenslagen stehen dafür [...].“

© iStock.com/barisonal

© iStock.com/barisonal

Lesen Sie hier die Predigt des Bischofs im Wortlaut

Jugend 2000 fährt nach Berlin!

Der „Marsch für das Leben“ findet am 17. September 2022 in Berlin statt. Die Demonstration wird vom Bundesverband Lebensrecht organisiert. Bei der Veranstaltung im vergangenen Jahr trafen sich rund 4.000 Menschen, um für das Recht auf Leben auf die Straße zu gehen. Nähere Informationen gibt es unter www.bundesverband-lebensrecht.de. Der Verband Jugend 2000 im Bistum Regensburg bereitet zurzeit eine organisierte Busreise nach Berlin vor. In den kommenden Wochen gibt es dazu nähere Informationen unter https://www.bja-regensburg.de/fachstellen/jugend-2000.Weitere Informationen zum Lebensschutz des Menschen findet man hier.

Titelbild: © iStock.com/KristinaGreke

jas

© iStock.com/PhotoInc

© iStock.com/PhotoInc