News Bild Bischof Rudolf firmt 60 junge Christen in Biburg
Bischof Rudolf firmt 60 junge Christen in Biburg

Menschen um uns herum sind keine Konkurrenten

Home / News

Biburg, 10. Juli 2022


„Das Feuer des hl. Geistes soll in Euch brennen, dass ihr frohe, begeisterte und hilfsbereite Christinnen und Christen werdet, die sich einbringen in Kirche und Gesellschaft“, so der Wunsch von Bischof Rudolf Vorderholzer anlässlich der Firmung am vergangenen Samstag.  In der Pfarrkirche Maria Immaculata in Biburg spendete er 60 Mädchen und Jungen aus der Pfarreiengemeinschaft Offenstetten-Biburg mit Cabrinihaus und Sallingberg das heilige Sakrament der Firmung.

 

Heiliger Geist hilft, dass wir nicht um uns selbst kreisen

Der Gruß des Bischofs galt nicht nur den Jugendlichen, sondern auch ihren Paten und Familienangehörigen. „Die Firmung ist nicht etwas abgeschlossenes, sondern die Firmung ist ein Anfang, denn der Heilige Geist möchte in euch Wirken und Brennen, um euch zu begeisterten jungen Christinnen und Christen zu machen, die sich Einbringen in Kirche, Gesellschaft, in der Schule und überall dort, wo Euch der Herrgott im Leben hinstellt“, stellte Bischof Rudolf fest.  

In der Firmung empfangen die Firmlinge die Gaben des hl. Geistes, erklärte Bischof Rudolf den Mädchen und Jungen: Der hl. Geist soll in euch ein Licht aufgehen lassen, dass ihr die Welt mit anderen Augen seht. Im Licht Gottes sollt ihr den Weg erkennen, den Gott für Euch bestimmt hat. Der hl. Geist ist die Kraft der Erkenntnis, dass alles auf dieser Welt nicht zufällig da ist, sondern sich dem Schöpferwillen und der Liebe Gottes verdankt. Die Menschen um Euch herum sind nicht Konkurrenten, sondern Deine Schwestern und Brüder, die Du mit einem liebenden Auge anschauen darfst. Der Heilige Geist ist die Kraft in Dir, die Dich immer wieder befähigt, nicht um Dich selbst zu kreisen. Er ist die Kraft der Gemeinschaft und Sensibilität, um sich in andere hineinzuversetzen.

Sei besiegelt durch die Gabe Gottes

Nach der Predigt erneuerten die Firmlinge ihr Taufversprechen und im Anschluss an das Taufbundlied spendete Bischof Rudolf das Sakrament der Firmung. Hierzu traten die Firmlinge in Begleitung ihrer Paten vor die Stufe zum Altarraum, wo sie von Bischof Rudolf alle einzeln empfangen wurden. Der Bischof, salbte die Firmkinder mit Hilfe eines Stäbchens mit Chrisam, legte die Hände wie ein schützendes Dach über das Haupt der Firmlinge und spendete ihnen mit den Worten „sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist,“ das Sakrament der Firmung. Die Paten standen dabei hinter den Kindern und legten ihnen die rechte Hand auf die Schulter, als Zeichen der besonderen Verbundenheit. Bischof Rudolf zelebrierte dann in Konzelebration mit Pfarrer Wolfgang Schillinger das Messopfer. Musikalisch wurde der feierliche Firmgottesdienst vom Projektchor Firmung Biburg unter der Leitung von Christian Besuch sehr eindrucksvoll gestaltet. Die Fürbitten und die Lesung trugen Firmlinge vor.

 

Text und Fotos: Martin Haltmayer/jas