News Bild Bischof Rudolf firmt Mädchen und Jungen in Mainburg
Bischof Rudolf firmt Mädchen und Jungen in Mainburg

92 junge Christen

Home / News

Mainburg, 22. Juni 2022


„Das Feuer des hl. Geistes soll in Euch brennen, dass ihr Euren Glauben mutig und begeistert lebt!“, das rief Bischof Rudolf Voderholzer den Mädchen und Jungen anlässlich ihrer Firmung in Mainburg zu. Insgesamt waren 92 Jugendliche aus der Pfarreiengemeinschaft Mainburg, Sandelzhausen und Oberempfenbach in der Stadtpfarrkirche „Zu unserer lieben Frau“ in Mainburg zusammen gekommen.

 

Willkommen in der Hopfenstadt

Stadtpfarrer Josef Paulus begrüsste zu Beginn des Firmgottesdienst Bischof Rudolf, Kaplan Thomas Meier, Pfarrvikar Thomas, die Firmlinge mit ihren Paten und Eltern. An Bischof Rudolf gewandt sagte der Stadtpfarrer: „Es ist uns in der Hopfenstadt Mainburg eine besondere Ehre, dass Sie selber diesen Firmgottesdienst leiten und das Sakrament der Firmung an 92 Jugendliche spenden!“


Projektchor aus Firmbewerbern und Eltern

Der besondere Dank des Diözesanbischofs galt allen, die zur Vorbereitung der Firmung beigetragen haben, allen voran Kaplan Thomas Meier, Pastoralreferent Christian Bräuherr und der Gemeindereferentin Andrea Engl, denen es gelungen ist, eine Liebe zur Feier dieses Gottesdienstes und zur Liturgie aufzubauen. Er freute sich auch, dass es gelungen war, für die musikalische Gestaltung dieses Firmgottesdienstes einen Projektchor aus Firmbewerbern und Eltern aufzubauen.

Die Entscheidung zur Taufe und auch die Namensgebung wurde, wie so vieles, den Kindern von den Eltern in die Wiege gelegt, erklärte Bischof Rudolf in seiner Predigt: „Jetzt seid Ihr an einem Punkt angelangt, an dem Euch die Kirche für groß genug hält, dass Ihr Euch zum Erwachsenwerden zu der Entscheidung Eurer Eltern bekennt. Jetzt bin ich an der Reihe, an der Schwelle zum Erwachsenwerden, den heiligen Geist zu bitten, damit er mir hilft, dass das Erwachsenwerden gelingt und ich eine erwachsene Christin oder Christ werde!“, ermutigte der Bischof die Mädchen und Jungen. In der Firmung, so Bischof Rudolf, empfangen die Firmlinge die Gaben des hl. Geistes: „Ein Licht, das in Euch brennt und dass Euch Orientierung gibt. Dieses Feuer schärft nicht nur den Blick auf das eigene Leben, sondern auch auf das Befinden der Mitmenschen“, erklärte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer den Jugendlichen.

 

Sei besiegelt durch die Gabe Gottes

Nach der Predigt erneuerten die Firmlinge ihr Taufversprechen und im Anschluss an das Taufbundlied spendete Bischof Rudolf das Sakrament der Firmung. Hierzu traten die Firmlinge in Begleitung ihrer Paten vor die Stufe zum Altarraum. Der Bischof salbte die Firmlinge mit Hilfe eines Stäbchens mit Chrisam, legte die Hände wie ein schützendes Dach ihr Haupt und spendete ihnen mit den Worten „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist,“ das heilige Sakrament der Firmung.

 

Text: Martin Haltmayer / jas, Fotos: Martin Haltmayer