News Bild Bischof Rudolf feiert Pontifikalamt in Deutschordenskirche St. Ägid – Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Josef

Bischof Rudolf feiert Pontifikalamt in Deutschordenskirche St. Ägid – Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Josef

Home / News

 

Am Vorabend des Christkönigsfestes besuchte Bischof Rudolf Voderholzer die Deutschordenskirche St.Ägid in Regensburg, um gemeinsam mit den Familiaren des Deutschen Ordens ein feierliches Pontifikalamt zu feiern. Monsignore Dr. Paul Mai, geistlicher Assistent der Komturei, begrüßte Bischof Rudolf herzlich zu der Feier.

Eingehend auf das Fest Christkönig erläuterte Bischof Rudolf in seiner Predigt, dass das Königtum Jesu Christi sich nicht durch monarchistische Herrschaft, sondern durch den Dienst an den Menschen auszeichne. Für eben diesen Dienst an den Nächsten dankte der Regensburger Bischof den Familiaren des Deutschen Ordens aber vor allem den Mitarbeitern, Pflegern und Ordensschwestern des der Ägidiuskirche angrenzenden Alten-und Pflegeheims St. Josef: „ Ich danke allen, die Sorge tragen in dieser Institution und allen, die ihren Dienst verrichten für die Bewohner des Altenheims. Mit ihrem Dienst setzen Sie ein Zeichen christlichen Handelns. Herzlichen Dank Ihnen allen hierfür“, so Bischof Rudolf.
Nach dem feierlichen Gottesdienst führte Monsignore Dr. Paul Mai zusammen mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Alten- und Pflegeheims Deutschordenshaus St. Josef, Dr. Karlheinz Götz, durch die Räumlichkeiten des Altenheims. Dabei hatte der Bischof die Gelegenheit, die dort lebenden Senioren zu besuchen. Diese zeigten sich sehr erfreut über den unerwarteten Besuch des Regensburger Oberhirten . Bischof Rudolf nahm sich viel Zeit für einen Plausch mit den Heimbewohnern aber auch für Gespräche mit den Ordensschwestern, die im Alten-und Pflegeheim tätig sind. Sehr interessiert zeigte sich Bischof Rudolf an dem Wirken der polnischen Schwesterngemeinschaft des Altenheims und informierte sich bei den Ordensschwestern über deren Ordensgründer, den Seligen Edmund von Bojanowski. Die Schwestern der „ Schwesterngemeinschaft der Dienerinnen der unbefleckten Gottesmutter Jungfrau Maria“ leben und arbeiten seit drei Jahren im Deutschordenshaus und verrichten ihren Dienst in der Pflege, in der sozialen Betreuung sowie in der Seelsorge.
Zum Abschluss des Besuches im Deutschordenshaus traf sich Bischof Rudolf zu Gespräch und gemeinsamen Beisammensein mit den Familiaren des Deutschen Ordens sowie den Mitarbeitern des Alten-und Pflegeheims.