News Bild Bischof Rudolf besucht Pfarrei St. Georg Schwabelweis- Besichtigung des neuen Pfarrhauses

Bischof Rudolf besucht Pfarrei St. Georg Schwabelweis- Besichtigung des neuen Pfarrhauses

Home / News

 

 

Pfarrer Michael Alkofer, seit September 2012 Seelsorger der Gemeinde, begrüßte Bischof Rudolf im Namen der gesamten Pfarrei herzlich und erinnerte in seinem Grußwort an den Heiligen Stephanus, der als erster Märtyrer der Kirche gilt : „Vom Kind in der Krippe schauen wir heute schon zum Kreuz. Das Kreuz ist eine Brücke: vom Himmel zur Erde – vom Tod zum Leben. Als unser Pontifex , Brückenbauer , sind Sie heute zu uns gekommen, um mit Jesus Christus Brücken zu bauen – um uns seine Frohe Botschaft nahe zu bringen.“

Auch Bischof Rudolf ging in seiner Predigt auf die Märtyrerleiden des Tagesheiligen ein und erinnerte daran, dass auch heute noch in vielen Teilen der Erde Christen für ihren Glauben gefoltert werden und ihre Glaubensausübung mit dem Leben bezahlen müssen. Es sei wichtig, so Bischof Rudolf, sich immer zu vergegenwärtigen, dass die freie Religionsausübung keine Selbstverständlichkeit ist „ Seien wir dankbar dafür,dass wir in Freiheit leben und in Freiheit glauben dürfen“.

Der Heilige Stephanus, so der Bischof, gelte nicht nur als der erste Märtyrer, sondern auch als der erste Diakon, der erste „Diener“. Der wichtigste Dienst des Christseins, so Bischof Rudolf sei vor allem, den Menschen ein frohes und überzeugtes Glaubenszeugnis zu geben: „ All denen gilt daher mein herzlicher Dank, die in Schwabelweis ihren Dienst tun, den Seelsorgern, den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die ihre Freizeit einsetzen aber vor allem auch den Eltern, die ihren Kindern ein frohes Zeugnis des christlichen Glaubens mitgeben. Ihnen allen Vergelt`s Gott für das was Sie tun“.

Nach dem feierlichen Pontifikalamt führte Pfarrer Michael Alkofer den Regensburger Bischof durch die Räumlichkeiten des neuen Pfarrhauses. Bischof Rudolf zeigte sich erfreut über den überaus gelungenen Neubau, welcher erst vor rund vier Wochen feierlich eingeweiht wurde.

Anschließend hatten die Gläubigen die Möglichkeit zu einer Begegnung mit Bischof Rudolf auf dem Vorplatz des Pfarrhauses. Viele Schwabelweiser nutzten die Gelegenheit, um bei Glühwein und Christstollen mit Bischof Rudolf ins Gespräch zu kommen.