News Bild Bischof Gerhard Ludwig firmt 59 Erwachsene im Regensburger Dom

Bischof Gerhard Ludwig firmt 59 Erwachsene im Regensburger Dom

Home / News

(pdr) Beim Pontifikalamt am Hochfest zum Pfingstsonntag hat Bischof Gerhard Ludwig im Hohen Dom Sankt Peter 59 Erwachsenen das Sakrament der Firmung gespendet. Aus allen Teilen der Diözese waren die Firmkandidaten im Alter von 17 bis 70 Jahren nach Regensburg gekommen. Mit der diesjährigen Anzahl ist die Bereitschaft zur Erwachsenenfirmung, nach der kontinuierlichen Zunahme in den vergangenen Jahren, noch einmal deutlich gestiegen.

In seiner Predigt erinnerte Bischof Gerhard Ludwig an das Versprechen Jesu gegenüber seinen Jüngern: „Ihr werdet mit der Kraft des Heiligen Geistes von oben herab ausgerüstet.“ So sei 50 Tage nach Ostern der Geist Gottes mit Feuerbrausen auf die Jünger herabgekommen und die Verschiedenheit der Sprache und der Kulturen habe keinerlei Trennbarrieren mehr errichten können. Bischof Gerhard Ludwig bezeichnete die Kirche als das Band der Liebe und das Band der Einheit, das um die Menschen gelegt sei. Die Kirche bringe die Botschaft des Friedens zu allen Menschen, betonte der Diözesanbischof und erinnerte daran, dass das, was damals für die ganze Menschheit geschah, heute im besonderen den Firmlingen im Firmsakrament zuteil werde. Damals hätten sich die Jünger zum Herrn bekannt und gezeigt: Wer sich an Jesus hält, kann niemals untergehen. Bereits in den ersten Jahren des Christentums hätten die Apostel den Neugetauften die Hände aufgelegt und den Heiligen Geist auf sie herab gerufen. Anschaulich erläuterte der Bischof das Firmsakrament in der Erklärung der Zeichenhandlung mit der Bestärkung im Heiligen Geist: Glaubensbekenntnis, Gebet, Handauflegung und Chrisamsalbung. „Der Glaube hat etwas Beglückendes, etwas Aufbauendes an sich“ bestärkte Bischof Gerhard Ludwig die vielen Gläubigen im vollbesetzten Dom und ermunterte sie getreu dem Motto für den Papstbesuch „Wer glaubt ist nie allein“ zur Gemeinschaft der Kirche zu stehen und sich mit seinen persönlichen Gaben solidarisch ein zu setzen.

Vor der Firmspendung rief Bischof Gerhard Ludwig mit dem großen Gebet den Heiligen Geist auf die Firmkandidaten herab und bat für sie um den Geist der Weisheit, der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis, der Stärke, der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. Als sichtbares äußeres Zeichen der unverbrüchlichen Treue Gottes legte er den Firmlingen die Hände auf, salbte sie mit Chrisam und sprach jeden Einzelnen mit seinem Vornamen an: „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist.“ Den musikalischen Bestandteil der Liturgiefeier gestalteten die Regensburger Domspatzen. Im Anschluss an den Pfingstgottesdienst überreichte Bischof Gerhard Ludwig den 59 Firmlingen die Firmurkunde und ein Buchgeschenk.