News Bild Bischof Gerhard Ludwig ernennt Monsignore Möstl für weitere fünf Jahre zum Dekan

Bischof Gerhard Ludwig ernennt Monsignore Möstl für weitere fünf Jahre zum Dekan

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig hat Monsignore Alois Möstl für weitere fünf Jahre zum Dekan des Dekanats Regensburg ernannt. Das Dekanat umfasst 87.000 Katholiken. Es ist das größte der 33 Dekanate des Bistums. Seine Fläche ist identisch mit der Fläche der Stadt Regensburg. Die Dekanatskonferenz hatte kürzlich turnusgemäß den neuen Dekan in geheimer Abstimmung gewählt, für Alois Möstl als Dekan votiert und ihn dem Bischof zur Ernennung vorgeschlagen. Alois Möstl ist seit 1992 Pfarrer in St. Wolfgang in Kumpfmühl, seit 1994 Stadtdekan und seit 2004 Sekretär des Priesterrates. Nach den Wahlen 1994, 1999 und 2001 ist dies seine vierte Amtsperiode als Dekan von Regensburg.

Ihm zur Seite steht Prodekan Johann Fröhler, Stadtpfarrer in der Pfarrei St. Josef Reinhausen. Er hat das Amt des stellvertretenden Dekans seit 1998 inne. Der Prodekan vertritt den Dekan in den laufenden Amtsgeschäften.
In den 24 Pfarrgemeinden Regensburgs haben viele Verbände und Gruppen ein reges Innenleben. Gesellschaftliche Probleme sind gerade in einer Großstadt deutlich ausgeprägt. Sie stellen für die Seelsorge eine besondere Chance dar. Im Dekanat wirken in den Pfarreien, in Kliniken, Schulen und in den zahlreichen kirchlichen und städtischen Einrichtungen insgesamt etwa 200 Priester, Diakone und Pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die oft noch aushelfenden Ruhestandsgeistlichen eingerechnet.

Der Kirchenbesuch ist im Vergleich zu anderen Großstädten Bayerns überdurchschnittlich gut, er liegt je nach Größe der Pfarrei zwischen 15 und 80 Prozent (St. Kassian). „Die Kontakte des Dekanats zu Institutionen, Betrieben und verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens sind gut“, erklärte Dekan Möstl: „Besonders zu erwähnen sind die Begegnungen mit dem evangelischen Dekanat und mit der Jüdischen Gemeinde. Jährlich finden mehrmals gemeinsam veranstaltete Gedenktage und Feiern statt.“

Die monatlichen großen Dekanatskonferenzen, zu denen der Dekan einlädt, bieten immer auch ein Schwerpunktthema geistlicher oder seelsorglicher Art, dazu kommen Pfarrerkonferenzen, bei denen Fragen der Pfarrverwaltung, der Pastoral und Abstimmungen zwischen den Pfarrgemeinden behandelt werden.