News Bild Bischof Gerhard Ludwig ernennt Dekan Johann Schächtl für weitere fünf Jahre

Bischof Gerhard Ludwig ernennt Dekan Johann Schächtl für weitere fünf Jahre

Home / News

(pdr) Bischof Gerhard Ludwig hat den Parsberger Pfarrer Johann Schächtl, Dekan des Dekanats Laaber in der Region Regensburg, für weitere fünf Jahre zum Dekan ernannt. Der Regensburger Bischof berief den 64-Jährigen unter Annahme des Wahlvorschlags aus dem Dekanat und ernannte ihn. Schächtl wurde 1968 zum Priester geweiht. Den Menschen in und um Parsberg ist er sehr verbunden: Seit knapp 18 Jahren wirkt er dort als Pfarrer. Pfarrer Schächtl wurde 1997 erstmals zum Dekan ernannt. Im Dekanat Laaber leben etwa 40.000 Katholiken. Bischof Gerhard Ludwig würdigte die Rolle der Dekane überhaupt: „Der Dekan ist der Repräsentant des Bischofs im Dekanat, was die Dienstobliegenheiten angeht.“ Dekan Schächtl seinesteils sprach von der wichtigen Rolle der Vereine, die auch am religiösen Leben teilhaben: „Auch die weltlichen Vereine sind bei uns vielfach bei Festen ins Kirchenjahr eingebunden, zum Beispiel der Heimat- und Trachtenverein, die Freiwillige Feuerwehr (FFW), die Sportvereine sowie verschiedene Blaskapellen.“ Das Dekanat sei, soziologisch wie auch religiös, ländlich strukturiert mit den zwei Kleinstädten Parsberg und Hemau: „Es sind doch noch viele, die das Kirchenjahr mit seinen Festen mitfeiern.“
Im Dekanat gibt es 16 Pfarrstellen, die in Zukunft in sieben Seelsorgeeinheiten gegliedert werden. Es bestehen bereits die Seelsorgeeinheiten Beratzhausen mit Pfraundorf sowie Parsberg mit Willenhofen und Hernried. 19 Pfarrer, darunter zahlreiche jüngere Geistliche, sind im Einsatz. Dazu kommen fünf Ruhestandsgeistliche. Schächtl drückte seine Freude darüber aus, dass das Dekanat Laaber hinsichtlich des Gottesdienstbesuchs statistisch betrachtet im oberen Drittel der Diözese liegt: „Ich hoffe, dass die Aufbruchstimmung, die seit dem Weltjugendtag im August spürbar geworden ist, durch den mit Freude erwarteten Papstbesuch noch deutlicher zum Tragen kommt.“ Er erklärte, dass die Pfarrgemeinderäte „gute Arbeit in den vielfältigen Ausschüssen leisten“. Im Dekanat gibt es zehn kirchliche Kindergärten und fünf besondere soziale Einrichtungen sowie das Diözesanexerzitienhaus Werdenfels.