News Bild Bischof Gerhard Ludwig: „Der ungebremste Kapitalismus ist die Geißel unseres Zeitalters“ - Katholische Universität von Peru verleiht Ehrendoktorwürde an den Bischof von Regensburg

Bischof Gerhard Ludwig: „Der ungebremste Kapitalismus ist die Geißel unseres Zeitalters“ - Katholische Universität von Peru verleiht Ehrendoktorwürde an den Bischof von Regensburg

Home / News

Die Päpstliche Katholische Universität von Peru (PUCP) hat Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller am Freitagmittag in Lima die Ehrendoktorwürde verliehen. Während eines Akademischen Festaktes im vollbesetzten Auditorium maximum auf dem Universitätscampus würdigte Rektor a. D. Dr. Salomón Lerner Febres die Verdienste des Regensburger Bischofs.

Er betonte, dass der Bischof seit Jahrzehnten als Motor bei der Vermittlung der Theologie Lateinamerikas mit der Theologie in Europa fungiert. Zu den zahlreichen Ehrengästen des Festaktes gehörten der langjährige persönliche Freund des Bischofs und international renommierte Mitbegründer der Befreiungstheologie, der peruanische Dominikaner-Pater Gustavo Gutierrez, Bischof Héctor Miguel Cabrejos Vidarte, Vorsitzender der peruanischen Bischofskonferenz, der peruanische Militärbischof Salvador Pineiro und der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Peru, Dr. Christoph Müller.

In seiner Laudatio erklärte Rektor a. D. Lerner: „Bischof Gerhard Ludwig Müller ist einer der ganz großen Theologen der Gegenwart. Darauf verweist die Tatsache, dass viele seiner Werke bereits in die großen Sprachen der Welt übersetzt worden sind.“ In der Linie des Geehrten kritisierte Lerner die aktuelle einseitige Ausrichtung der Wissenschaft auf den Pragmatismus in der Forschung. „Eine solche neue Universität ist ein Zerrbild ihrer selbst.“ Aufgabe der katholischen Universität sei es vielmehr, angesichts der „Weite der Vernunft“ sich auf die Suche nach dem tiefsten Sinn des menschlichen Lebens zu machen.

Bischof Gerhard Ludwig erklärte in seinem Vortrag: „Die Theologie der Befreiung, wie sie Gustavo Gutierrez betreibt, ist rechtgläubig, sie ist orthodox, weil sie orthopraktisch ist.“ Diese Theologie sei auf eine tiefe Spiritualität gegründet. Bartolomé de las Casas habe gezeigt, dass die menschliche Begegnung von Angesicht zu Angesicht gerade das Gegenteil der Ausbeutung der Menschen aus Machtgründen ist. Gustavo Gutierrez habe der Theologie der Befreiung ein Gesicht gegeben. Außerdem verurteilte der Bischof den ungebremsten Kapitalismus als die „Geißel unseres Zeitalters“.

Angesichts der aktuellen Finanzkrise sei es besonders schlimm, dass einmal mehr die Armen die Konsequenzen der weltweiten Finanzkrise zu tragen haben. Bischof Gerhard Ludwig wandte sich mit sehr deutlichen Worten gegen versteckte wie auch offene Tendenzen, die Kirche auf die Hilfe für Menschen in Not zu reduzieren. „Die Soziallehre der Kirche gilt auch für die Ethik an den Börsen.“

Prof. Gustavo Gutierrez erklärte, dieser Tag sei von besonderer Bedeutung für die Päpstliche Universität, denn Bischof Gerhard Ludwig sei ein international hochangesehener Theologe. Gutierrez drückte seine Hoffnung aus, dass die Worte des Bischofs zur Befreiungstheologie sowie zur Verantwortung in der derzeitigen Finanzkrise nicht nur in Peru, sondern in der ganzen Welt gehört werden.

Der Vorsitzende der peruanischen Bischofskonferenz, Bischof Héctor Cabrejos, nannte die Verleihung der Ehrendoktorwürde an den Regensburger Bischof „exzellent“. Er hob hervor, dass Bischof Gerhard Ludwig mit der sozialen und mit der theologischen Realität des Landes, vor allem jedoch mit vielen Menschen persönlich bestens vertraut sei. Der deutsche Botschafter in Peru, Dr. Christoph Müller, gab seiner Freude darüber Ausdruck, „welche klaren Worte Bischof Dr. Müller angesichts der fortdauernden extremen sozialen Unterschiede in Peru zur sozialen Verantwortung der politischen Akteure gefunden hat“.

Der diesjährige Aufenthalt des Bischofs in Peru ist bereits der 16. in den vergangenen 20 Jahren. In der Vergangenheit bezeichnete Bischof Gerhard Ludwig Müller Peru wiederholt als seine „zweite Heimat“. Die Päpstliche Universität von Peru hat in den vergangenen Jahrzehnten unter anderem den damaligen Kardinal Joseph Ratzinger sowie den Kardinal von Tegucigalpa in Honduras, Oscar Andrés Rodriguez Maradiaga, mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Während einer kürzlichen Audienz von Bischof Gerhard Ludwig bei Papst Benedikt XVI. bat der Heilige Vater den Bischof, das gesamte Professorenkollegium der Katholischen Universität herzlich zu grüßen.

An der landesweit renommierten Hochschule in der Hauptstadt, die keinerlei staatliche Unterstützung erhält, studieren derzeit rund 20.000 junge Männer und Frauen. Bereits in den vergangenen Jahren zeichneten die Katholische Universität Lublin und die Kardinal-Stefan-Wyszynski Universität Warschau Bischof Gerhard Ludwig mit der Ehrendoktorwürde aus. (ven)

Lesen Sie hier den Vortrag des Bischofs im spanischen Originaltext

Lesen Sie hier den Vortrag des Bischofs in deutscher Sprache

Interviews auf Spanisch anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde sind hier nachzuhören